BlogFrauen RatgeberMänner Ratgeber

Ex-zurück-Strategie mit Kindern

Ex-zurück-Strategie mit KindernEine Trennung ist immer schmerzhaft. Wenn du und dein Expartner / deine Expartnerin gemeinsame Kinder habt, macht dies die Angelegenheit zusätzlich kompliziert.

Immerhin müsst ihr euch nicht nur damit abfinden, von nun an als Partner getrennte Wege zu gehen, sondern auch eure Elternrolle neu strukturieren.

Möglicherweise bist du mit der Trennung nicht glücklich und glaubst, eure Partnerschaft oder Ehe hätte noch eine Zukunftschance verdient.

Wenn du dich nach bewährten Ex-zurück-Strategien umhörst, werden diese für deine Elternsituation kaum passend sein.

Eine Ex-zurück-Strategie mit Kindern folgt besonderen Regeln. Um welche Besonderheiten es sich handelt und wie du es schaffst, dass ihr nicht nur Eltern, sondern auch wieder Partner sein könnt, erklären wir dir in dem nachfolgenden Artikel.

Das erfährst du im folgenden Artikel:
  • Wie eine Ex-zurück Strategie mit Kindern ablaufen sollte
  • Ob eine Kontaktsperre wirklich Sinn ergibt.
  • Wie ihr beide wieder zueinander findet
Bevor du weiterliest: Willst du wissen, wie hoch deine Chancen stehen, deine/n Ex zurückzugewinnen? Dann mache jetzt unseren anonymen Ex-zurück-Wahrscheinlichkeitstest und erfahre, ob du sie oder ihn noch zurückgewinnen kannst.

Ex-zurück-Test starten

Du bekommst direkt dein Testergebnis angezeigt!


Inhaltsverzeichnis

Schritt Nummer 1 der Ex-zurück-Strategie mit Kindern: Klärt alles Wichtige!

Ex-zurück-Strategie mit Kindern Klärt alles Wichtige!Wenn ihr euch als Paar trennt, müssen alle wichtigen Dinge in Bezug auf die Kinder klar geregelt sein. Auf diese Weise vermeidet ihr schwere Konflikte, die eure Beziehung zueinander weiter belasten. Folgende Aspekte sollten unbedingt geklärt sein:

Wann sind die Kinder bei wem?
Wer übernimmt welche Kosten für die Kinder?
Wer übernimmt welche organisatorischen Dinge in Bezug auf Schule und Freizeit?
Wie werden Geburtstage und Feiertage verbracht?

Wichtig:
Vor den Kindern solltet ihr nach wie vor als eine Einheit auftreten. Erklärt ihnen unbedingt, dass ihr euch als Paar zwar nicht mehr versteht, aber immer gemeinsam für eure Kinder da sein werdet. Versucht zu vermeiden, dass eure Kinder Schuldgefühle entwickeln, weil ihr euch getrennt habt. Dies passiert ziemlich häufig. Sprecht daher einfühlsam und altersgerecht mit euren Kindern über die Situation.

Bezüglich der Ex-zurück-Strategie mit Kindern sei gesagt, dass ihr eure Kinder niemals als Druckmittel benutzen dürft, um eure Ziele zu erreichen.

Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, in der Praxis kommt es dennoch häufig vor. Die Kinder dürfen niemals instrumentalisiert werden, um eure(n) Ex zu verärgern oder um sie/ihn zurückzugewinnen.


Schritt Nummer 2: Die etwas andere Kontaktsperre

Die etwas andere Kontaktsperre

Wenn bei einer Trennung keine Kinder im Spiel sind, empfehlen wir oft, erst einmal eine Kontaktsperre zum Expartner einzuhalten.

Ablauf der Kontaktsperre
Ablauf der normalen Kontaktsperre

Auf diese Weise sollen sich einerseits die Emotionen beruhigen und andererseits bekommt der Expartner so die Gelegenheit, dich zu vermissen. Aber Achtung eine Kontaktsperre macht nicht immer Sinn.

Wenn ihr gemeinsame Kinder habt, funktioniert die völlige Funkstille natürlich nicht. Ihr müsst aufgrund der Kinder miteinander kommunizieren, da führt kein Weg dran vorbei.

Wie sollst du also deinen Expartner dazu bringen, sich nach dir zu sehnen, wenn du den Kontakt nicht meiden kannst? Die Antwort lautet: Ihr kommuniziert ab sofort auf zwei verschiedenen Ebenen miteinander.

Eure Elternrolle spaltet ihr komplett von der Rolle als ehemalige Partner ab. Das bedeutet, dass du mit deinem/deiner Ex ausschließlich organisatorische Dinge besprichst, welche die Kinder betreffen.

Hierbei solltest du bemüht sein, stets einen sachlichen Ton anzuschlagen. Weiche nicht von den Kinderthemen ab, auch wenn es dir schwerfallen sollte.

Diszipliniere dich unbedingt und lasse dich nicht zu emotionalen Ausbrüchen verleiten. Ja, du bist verletzt. Diese Gefühle haben aber keinen Platz, wenn ihr auf Elternebene kommuniziert.

Die eigentliche Kontaktsperre, die nach jeder Trennung empfohlen wird, findet bei euch auf der Paarebene statt. Das heißt, dass du deinen Expartner nicht länger an deinem privaten Alltag teilhaben lässt.

Höre auf, ihm/ihr von deiner Arbeit, deinen Freunden, deinen Sorgen oder deinen Hobbys zu erzählen. Das alles geht ihn/sie nichts mehr an!

Das einzige Thema zwischen euch sind die Kinder. Ziel ist es, eine emotionale Distanz zu schaffen. Indem dein Partner merkt, dass du dich als Frau/Mann von ihm/ihr distanziert hast, kann er/sie dich auch wieder vermissen. Und das möchtest du ja schließlich erreichen …

Tipp:
Wenn dein Expartner dir private Fragen stellen möchte, dann weise ihn oder sie höflich ab. Mache deutlich, dass du dir Distanz wünschst.

Schritt Nummer 3: Kontaktaufnahme auf der Paarebene

Kontaktaufnahme auf der PaarebeneSolange du noch innerlich aufgewühlt bist, solltest du mit deinem Expartner einzig und allein auf der Elternebene kommunizieren. Bevor du eine Kontaktaufnahme auf der Paarebene wagst, musst du zuerst alle Trauerphasen durchlaufen haben:

Die Trauerphasen nach einer Trennung sind mit den Trauerphasen nach dem Tod eines geliebten Menschen vergleichbar:

Die Trauerphasen nach einer TrennungPhase 1: Unglauben
Phase 2: Trauer
Phase 3: Wut
Phase 4: Resignation
Phase 5: Akzeptanz der Trennung

Es klingt seltsam, aber erst wenn du die Trennung innerlich akzeptiert hast, kannst du wieder rational auf die Situation blicken. Letzteres ist die Grundvoraussetzung, um eine realistische Chance auf einen Neubeginn zu haben.

Versuche Schritt für Schritt, die persönliche Ebene wieder mit in eure sachliche Kommunikation einzubeziehen. Überstürze dies nicht, sondern gehe behutsam vor. Versuche, mit deinem/deiner Ex über unverfängliche Themen zu sprechen. Folgende Beispiele eignen sich:

Gehst du immer noch bei Verein x zum Sport?
Schaust du immer noch die Serie x?
Hast du schon die neue CD von Band x?
Kannst du mir ein neues Buch von Lieblingsautor x empfehlen?

Solche Fragen sind nicht zu persönlich, aber sie bilden den ersten Schritt weg von der reinen Eltern-Kommunikation.

Wenn dein Expartner dir darauf antwortet, kannst du dies bereits als gutes Zeichen werten. Er/sie signalisiert dir damit die Bereitschaft einer freundschaftlichen Basis.

Unverfängliche Test-SMS wie oben beschrieben sind ein Anfang. Wichtiger, wenn auch herausfordernder, ist die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht.

Da ihr gemeinsame Kinder habt, weißt du genau, wann du deinen Expartner wiedersiehst. Nämlich dann, wenn er die Kinder bringt oder abholt. Versuche, beim nächsten Mal eine freundschaftliche, aber nicht zu aufdringliche Frage zu stellen:

Beispiel Nachricht:
„Du, die Kinder sind jetzt übergeben, kann ich dich wegen xy mal nach deiner Meinung fragen?“

Die Frage sollte als Eisbrecher dienen. Zeige deinem Expartner, dass er/sie dir menschlich noch immer viel bedeutet, ohne gleich mit der Tür ins Haus zu fallen.

Ihn oder sie um ein Treffen ohne Kinder zu bitten, damit solltest du dich noch ein wenig gedulden. Dies wird im nächsten Schritt thematisiert. Zunächst hat die Wiederherstellung einer freundschaftlichen Kommunikation die oberste Priorität.

Neues Video:
Erfahre in diesem Video wie du dein/e Ex in kurzer Zeit zurückgewinnen kannst.
Ex zurück Strategie Video


Schritt Nummer 4: Der Ex-zurück-Strategie mit Kindern: Das erste Treffen

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um deinen Expartner um ein Treffen fernab der Elternpflichten zu bitten? Dies kann natürlich von Paar zu Paar verschieden sein und kommt nicht zuletzt auf eure persönliche Geschichte an.

Eine Faustregel lautet:
Wenn du mindestens fünfmal mit deinem Ex auf der persönlichen Ebene kommuniziert hast, sei es in Form von SMS oder von Angesicht zu Angesicht, ist das Eis in den meisten Fällen gebrochen.

Nun musst du nur noch eine geschickte Überleitung finden, um deine(n) Ex um eine „Date“ zu bitten:

Beispiel Nachricht:
„Wäre es für dich in Ordnung, wenn wir uns ohne die Kinder treffen? Meine Eltern haben sich als Babysitter bereit erklärt.“

Stimmt dein Expartner deinem Vorschlag zu, kannst du sicher sein, dass auch er/sie Zeit mit dir verbringen möchte. Der Weg zu einem Neubeginn ist geebnet.


Schritt Nummer 5: Der Ex-zurück-Strategie mit Kindern: Der Neubeginn

Der NeubeginnWenn ihr eine freundschaftliche Basis erreicht, habt ihr bereits mehr geschafft als so manche anderen Elternpaare. Wenn du wirklich der Meinung bist, dass eure Partnerschaft noch eine Chance hat, solltest du dies deinem Expartner offen sagen.

Aber Vorsicht:
Eine Enttäuschung deiner Hoffnungen wird dich als Frau/Mann verletzen, darf sich aber nicht negativ auf eure Elternrolle auswirken. Überlege dir also im Vorfeld, wie du mit einer Abfuhr umgehen kannst.

Wenn ihr euch ein paarmal auf freundschaftlicher Basis getroffen habt, dann solltest du gezielt das Gespräch suchen. Wichtig ist vor allem, dass ihr beide euch bewusst seid, welche Umstände überhaupt zur Trennung geführt haben und wie diese sich in Zukunft vermeiden lassen.

Nur wenn ihr wisst, was schiefgelaufen ist, ergibt der Neuanfang überhaupt Sinn. Räumt mit alten Verletzungen auf und sagt offen, was ihr euch für die gemeinsame Zukunft wünscht.

Auch der Umgang mit den Kindern sollte natürlich ein Thema sein, wenn ihr euch dazu entschließt, wieder eine partnerschaftliche Beziehung miteinander zu führen.

Bitte macht den Kindern gegenüber keine Andeutungen, dass Mama und Papa wieder zusammenkommen, wenn dies noch nicht sicher feststeht!

Sollte es aber tatsächlich beidseitig entschieden sein, sprecht gemeinsam mit den Kindern darüber. Erklärt ihnen, dass ein Neuanfang zwar eine Chance bedeutet, aber auch gewisse Risiken birgt.

Ob es wirklich funktioniert, wisst ihr erst, wenn ihr es probiert. Überlegt euch Strategien, wie ihr mit den Kindern umgehen wollt, sollte der Neubeginn scheitern.


Die Kinder sind immer das Wichtigste!

Kinder sind immer das WichtigsteBei allen Schritten, die du unternehmen möchtest, um deinen Expartner zurückzugewinnen, solltest du an erster Stelle stets das Wohl deiner Kinder im Auge behalten. Beantworte dir ehrlich folgende Frage:

Würde es euren Kindern guttun, wenn ihr wieder als Familie zusammenlebt?

Die Aussage, dass es für Kinder immer das Beste ist, wenn Mama und Papa zusammen sind, ist nicht zutreffend. Manchmal kann es tatsächlich Ruhe und Stabilität in das Leben der Kinder bringen, wenn sie nicht unter einer elterlichen Partnerschaft leiden, die von ständigen Auseinandersetzungen geprägt ist.

Vielleicht seid du und dein Partner impulsiv veranlagt. Fliegen bei euch Teller an die Wand oder werdet ihr schnell ausfallend, wenn ihr euch streitet?

Dann solltet ihr vielleicht noch einmal darüber nachdenken, ob eine Wiedervereinigung wirklich im Sinne eurer Kinder wäre.

Sosehr du dir deinen Expartner auch zurückwünschen magst: Wenn du Mutter/Vater bist, gilt es immer zu überlegen, was für deine Kinder das Beste ist.

Eine Option wäre z. B., nicht gleich wieder zusammenzuziehen, sondern euer Glück als Paar erst einmal mit getrennten Wohnungen zu versuchen.

Bleibt die Partnerschaft stabil, könnt ihr die Wohnsituation jederzeit ändern. Für die Kinder wäre es erfahrungsgemäß eine viel größere Enttäuschung, wenn der ausgezogene Elternteil verfrüht zurückkehrt und dann doch schnell wieder auszieht.


Die richtige Kommunikation mit den Kindern

Die richtige Kommunikation mit den KindernJedes Kind leidet unter der Trennung der Eltern. Je älter eure Kinder sind, umso offener kannst du mit ihnen über die Situation sprechen.

Beantworte deinen Kindern altersgerecht alle Fragen, die sie haben sollten. Gib ihnen die Sicherheit und die Bestätigung, dass sie keinen Elternteil verlieren werden.

Wichtig:
Eure Kinder sind kein Ventil für euren Trennungsschmerz. Vermeide es, deinen Expartner vor euren Kindern schlechtzureden. Schuldzuweisungen und Appelle an die kindliche Loyalität („Wenn du Papa besuchst, dann ist die Mama ganz traurig“) sind absolut tabu. Lasst eure Kinder niemals zwischen die Fronten geraten. Je weniger ihr die Kinder instrumentalisiert, umso besser verkraften sie die Trennung.

Fazit zur Ex-zurück-Strategie mit Kindern

FazitDen Expartner zurückzugewinnen, wenn ihr gemeinsame Kinder habt, ist ein wenig einfacher. Schließlich habt ihr gemeinsam etwas geschaffen, das euch ewig verbinden wird.

Eine freundschaftliche Basis solltet ihr allein aufgrund eurer Elternschaft anstreben. Der Neuanfang als Paar muss jedoch umso gründlicher durchdacht sein, um vermeidbare Verletzungen und Enttäuschungen eurer Kinder zu umgehen.