Startseite / Blog / 18 Tipps, die dir dabei helfen werden, dich selbst zu lieben!

18 Tipps, die dir dabei helfen werden, dich selbst zu lieben!

Selbstliebe

Selbstliebe hat nichts mit Egomanie zu tun. Unsere Gesellschaft ist seit gefühlten Ewigkeiten darauf geprägt, Bescheidenheit und Demut zu zelebrieren.

Dagegen ist im Grunde überhaupt nichts einzuwenden, denn diese Qualitäten veredeln den Charakter. Doch leider werden diese wichtigen Werte oft in merkwürdige Schubladen gestopft.

Bescheidenheit heißt nämlich nicht, dass man alle anderen für besser hält als sich selbst. Demut ist auch nicht gleichzusetzen mit Unterwürfigkeit, sondern generiert sich aus Dankbarkeit.

Genau hier wollen wir ansetzen und die Bedeutungen dieser wundervollen Lebenseinstellungen nochmals genau definieren.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Was bedeutet Selbstliebe?
  • 18 Tipps, die dir dabei helfen werden, dich selbst zu lieben!

Deine Sichtweise auf´s Leben erzeugst nur du selbst.

Stelle dir ruhig von Zeit zu Zeit die Frage, ob deine Sichtweise auf dein Leben von Schablonen aus der Außenwelt bestimmt wird, oder ob sie im Widerschein deiner inneren Strahlkraft leuchtet.

Was das bedeuten soll? Ganz einfach: Solange du versuchst, dein Leben mit den Augen anderer zu betrachten, wirst du dich ständig mit ihnen vergleichen.

Du begibst dich also auf Fehlersuche, sowohl was die anderen, aber ebenso was dich selbst angeht. Das hat nichts mit Selbstreflexion oder konstruktiver Kritik zu tun, konsequente Fehlersuche erzeugt eine negative Perspektive.

Wenn also Negatives auf deinem Radar ist, während du das Positive übersiehst, führt das auch zu negativen Auswirkungen auf dich selbst. Du erzeugst dadurch so etwas, wie einen Schwarz-Weiß-Effekt – aber das Leben ist nicht schwarz und weiß, es ist kunterbunt und wunderbar.

Lese-Tipp: 6 Dinge, die Männer für die Traumfrau aufgeben sollten

Du bist ein Meisterwerk

Die Natur macht keine Fehler, das kannst du am besten an dir selbst erkennen. Vielleicht stehst du deinem Äußeren kritisch gegenüber oder befasst dich nicht so sehr mit deinen inneren Werten.

Faktum aber ist, dass du ein perfekt adaptiertes Resultat der Evolution bist. Dein Gehirn ist ein genialer Supercomputer, deine Zellen sind darauf programmiert bestmöglich zu funktionieren und dein Körper ist jederzeit bereit, der zu werden, in dem du dich am wohlsten fühlst.

Das vergisst man manchmal, vor allem wenn Druck und Schwierigkeiten Stress erzeugen und die Anforderungen der Außenwelt deine Möglichkeiten zu übersteigen scheinen.

Aber der Maßstab bist ausschließlich du und nicht die anderen.

Achtsamkeit führt zu verbesserter Wahrnehmung 

Was du für wahr hältst, bestimmt dein Sein. Wahrnehmung wiederum bedeutet, dass du deine Ansichten selbst erschaffst, dir also die jeweilige Wahrheit „nimmst“.

Auch die Entscheidung, ob das nun Segen oder Fluch bedeutet, obliegt dir selbst. Dass es im Leben mehr als nur eine Wahrheit gibt, sticht einem täglich ins Auge, vor allem, wenn man die unterschiedlichen Aspekte verschiedener Standpunkte betrachtet.

Achtsamkeit kann dir helfen zu unterscheiden, ob man versucht, dir hetzerische Meinungsmache unterzujubeln, oder Aussagen aus Verantwortungsbewusstsein und Umsichtigkeit getroffen werden. Höre auf dein Herz.

Schönheit kommt von innen

Auch wenn der Schönheitswahn immer mehr um sich zu greifen droht – wahre Schönheit kommt weiterhin von innen.

Unsere schlauen Nervenzellen sind nämlich auch unbewusst damit ausgestattet, Echtes von Falschem unterscheiden zu können.

Der Mensch benutzt sogar zwei verschiedene Gehirnareale, um Lächeln zu produzieren. Jenes „aufgesetzt“ wirkende, maskenhafte Lachen, das man vor allem bei Politikern und anderen Menschen des öffentlichen Lebens oft sieht, entsteht am motorischen Cortex auf der äußeren Seite des Gehirns.

Echtes Lachen kommt aus dem emotionalen Zentrum im Inneren des Gehirns und das erkennt man sofort.

18 Tipps zur Selbstliebe

18 Tipps zur Selbstliebe

1. Genieße es, allein zu sein
„All-ein“ bedeutet, mit allem verbunden zu sein. Also genieße dein Alleinsein und verwöhne dich nach Strich und Faden. Niemand stört deinen Frieden, niemand außer dir selbst ist für dein Glück verantwortlich. Mach einfach, wozu du Lust hast und was dir in diesem Moment am liebsten ist.
2. Entdecke neue Orte
Allein zu verreisen oder auf kleinen Ausflügen neue Destinationen zu erkunden, ist enorm spannend. Es schärft deine Achtsamkeit und vermittelt dir ein ungekanntes Gefühl von Freiheit. Genieße sie in vollen Zügen!
3. Sei dir selbst gegenüber tolerant
Fehler macht jeder, denn sie bergen den unschätzbaren Wert, aus ihnen zu lernen. Habe Geduld mit dir selbst und geh nicht zu hart mit dir ins Gericht, wenn mal etwas nicht so klappt, wie du es dir gewünscht hättest.
4. Mach dir selbst eine Freude
Ob du dir etwas schenkst, dein Lieblingsgericht ganz für dich alleine kochst, oder dich einfach mit deinem Lieblingsbuch auf die Couch zurückziehst – es liegt ausschließlich an dir, dich zu erfreuen.
5. Überraschung gefällig?
Du kannst dich auch selbst überraschen. Unternimm einfach etwas, das du noch nie zuvor getan hast. Wachse über dich selbst hinaus und dehne deine Grenzen aus. Was auch immer es ist – probiere etwas Neues.
6. Dokumentiere deinen Weg zur Selbstliebe
Was auch immer dein Ausdrucksmittel ist – gestalte es bunt und fantasievoll. Du kannst ein Tagebuch führen oder ein buntes Mindmap erstellen. Male dein Bild der Selbstliebe oder komponiere ein Lied für dich. Egal was – zeig es dir.
7. Nimm dir Zeit, denn geben kann sie dir sonst niemand
Lass dich nicht zu sehr von anderen einteilen – weder beruflich noch privat. Beginne stattdessen, deine Zeit selbst kreativ zu gestalten und sinnvoll zu nutzen. Dehne und genieße den Moment, das Jetzt ist nur jetzt.
8. Nimm dir Raum, wo auch immer du kannst
Schaffe dir ein Lieblingsfleckchen. Ein Ort, den du mit positiven Gefühlen verbindest, kann auch in Krisenzeiten zu einer Quelle der Freude werden. Ob dies eine besonders hübsch gestaltete Ecke in deiner Wohnung, ein stilles Plätzchen im Wald oder eine Auszeit in deinem Lieblingslokal ist, bleibt dir überlassen.
9. Starre ruhig mal ins Narrenkästchen
9. Starre ruhig mal ins Narrenkästchen Wenn der Blick scheinbar ins Leere geht, begibt sich dein Gehirn in einen beinahe meditativen Zustand. Gedanken fließen ohne Anstrengung oder verstummen einfach, während sich dein Blick nach innen senkt. Dieses so genannte „Narrenkästchen“ ist das Asyl deiner Seele.
10. Übe Gelassenheit
Reg dich nicht auf, das machen ohnehin die anderen. Gelassenheit ist ein Ausdruck von Toleranz, sowohl dir selbst, als auch anderen gegenüber.
11. Lerne deine Gehirnwellen zu lenken
Wenn du beginnst, dich mit der Macht deiner inneren Frequenzen auseinanderzusetzen, wirst du wahre Wunder erleben. Denn es ist möglich, die Wahrnehmung deines Inneren zu lenken. Wem Meditation schwerfällt, kann sich mit Brainwave Entrainment toppen.
12. Dankbarkeit macht glücklich
Für etwas dankbar zu sein, gehört zu den wunderbarsten Gefühlen, die wir erzeugen können. Dankbarkeit lenkt nämlich die Wahrnehmung auf das Gute und Schöne, auf Wertvolles und Selbstverständliches. Auf zellulärer Ebene werden so genannte „Glückshormone“ ausgeschüttet – besser geht´s nicht.
13. Sag ja zu dir selbst
Zu dir selbst „Ja“ zu sagen, hilft dir dabei dich gut zu fühlen. Stimme dir zu, egal was andere davon halten.
14. Sag nein zu anderen
Du darfst ruhig auch mal ablehnen, wenn du keine Lust hast. Übernimm Verantwortung für dich selbst, statt sie zu delegieren.
15. Lerne etwas Neues
Deine Möglichkeiten sind unbegrenzt. Deine Komfortzone ist es nicht, also raus hier. Es macht unendlich viel Freude, sich selbst zu optimieren. Ob Fremdsprachen, Instrumente oder Fallschirmspringen – Neues zu lernen ist genial.
16. Geh keinem Spaß aus dem Weg
Lachen macht nicht nur fröhlich, es wirkt sich auch ausgesprochen positiv auf deine Gesundheit aus. Humor ist nicht nur Zeichen von Intelligenz, er kann auch helfen, sich besser zu fühlen.
17. Feiere deine Erfolge
Erfolg lauert in jedem Winkel deiner Seele. Oft sind es Kleinigkeiten, manchmal auch echte Großtaten. Egal, Hauptsache du gratulierst dir dazu und belohnst dich dafür.
18. Verzichte auf Energievampire
Wenn dich jemand oder etwas unglücklich macht – weg damit. Du brauchst keine Energievampire, denn sie verschmutzen deine innere Quelle. Bitte sie freundlich, aber bestimmt, endlich zu gehen und nicht wiederzukommen.

Unterm Strich bedeutet das:

Niemand ist in deinem Leben wichtiger als du, also sei lieb zu dir. Achte und wertschätze dich und alles um dich herum wird dir diese Haltung vielfach positiv zurückgeben. Schalte deinen inneren Scheinwerfer ein und bringe deine Welt zum Strahlen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns darüber, wenn du ihn mit anderen teilst. Solltest du noch Fragen oder weitere Anregungen haben, lass es uns bitte wissen.

Über den Autor

Oliver ist Experte für Persönlichkeitsentwicklung und leidenschaftlicher Bodybuilder. Aufgewachsen im ruhigen Ostfriesland ist er jetzt ständig auf der Jagd nach neuen Herausforderungen. Er glaubt an die wahre Liebe und möchte unglücklich verliebten Menschen helfen wieder glücklich zu werden. Aus diesem Grund hat er Love Repair, 2016 ins Leben gerufen.

Solltest du sehen

Ex vergessen: Mit diesen Tipps gelingt es dir ganz leicht

Diesen Schmerz kennen viele Menschen: Der Partner hat Schluss gemacht und nun steht man vor …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erfahrungen & Bewertungen zu Love Repair Beratung für Liebe und Beziehung
Menü
Kurse/Login