BlogFrauen RatgeberMänner Ratgeber

Wie man in einer Beziehung das Vertrauen zurückgewinnen kann

Vertrauen zurückgewinnen

Das Vertrauen in eine intime Beziehung wurzelt darin, sich mit einer anderen Person sicher zu fühlen.

Verliebt sein ist wohl das Schönste auf dieser Welt. Es braucht jedoch viel, um ein solches Stadium zu erreichen und Vertrauen ist hier die wichtigste Voraussetzung.

Vertrauen bildet die Grundlage jeder Beziehung. Auf der anderen Seite geraten Beziehungen ins Wanken, wenn sie mit Misstrauen konfrontiert werden.

Untreue, Lügen oder gebrochene Versprechungen können das Vertrauen zwischen zwei Partnern stark beeinträchtigen. Vertrauen zurückgewinnen ist dann keine einfache Sache. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass eine Beziehung nicht gerettet werden kann.

Obwohl der Wiederaufbau des Vertrauens eine Herausforderung darstellen kann, ist er tatsächlich möglich, wenn beide Partner an dem Prozess beteiligt sind. Wenn du Vertrauen zurückgewinnen möchtest, gibt es einiges, was du dafür tun kannst.

Bekenne dich zu deinem Vorhaben

Bevor du etwas anderes tun kannst, musst du dich zuerst dem Prozess des Wiederaufbaus des Vertrauens verpflichten. Denn zunächst einmal ist dies ein Prozess.

An manchen Tagen wird es Fortschritte geben. An anderen Tagen wird es sich so anfühlen, als würde Salz in eine offene Wunde gestreut.

Wenn du also Vertrauen zurückgewinnen möchtest, musst du offen und engagiert an die Sache herangehen.

Frage nach einem guten Zeitpunkt für ein Gespräch

Der richtige Zeitpunkt für eine Entschuldigung kann einen Unterschied beim Ergebnis machen. Frage deinen Partner, wann eine gute Zeit zum Reden ist.

Lasse sie oder ihn wissen, dass du über etwas Wichtiges sprechen möchtest. Der Partner sollte den Zeitpunkt dieses Gesprächs bestimmen, damit ihr euch eure volle Aufmerksamkeit schenken könnt.

Übernimm Verantwortung für deine Handlungen

Wenn du deinen Partner belogen hast, musst du dazu stehen. In Beziehungen ist es enorm wichtig, besonders dann die Wahrheit zu sagen, wenn man von einer Lüge profitieren würde.

Wenn du jemanden verraten hast, zeige ihm, dass dir sein Wohlergehen wichtiger ist als dein eigenes. Eine Verleugnung wird das Misstrauen des Partners nur vertiefen, besonders dann, wenn die Wahrheit bereits herausgekommen ist.

Gib alle deine Fehler zu. Selbst wenn es Dinge gibt, die du verschweigen könntest, ohne dabei erwischt zu werden, solltest du sie dem Partner trotzdem offenbaren. Nur dann kann man dir vollständig verzeihen.

Stelle dich auf eine emotionale Reaktion von deinem Partner ein. Zugeben, dass du jemanden belogen hast, wird das Problem nicht sofort beheben. Im Gegenteil, du solltest mit einem emotionalen Ausbruch deines Gegenübers rechnen. Aber denk daran, der beste Weg um weiterzumachen ist, alles einzugestehen.

Erstelle einen Entschuldigungsplan

Für viele Menschen ist es nicht einfach, sich zu entschuldigen. Es kann dazu führen, dass sich eine Person verletzlich fühlt und dadurch Angst hervorgerufen wird.

Du solltest dich trotz der Unannehmlichkeiten aber unbedingt entschuldigen. Überlege dir im Voraus, was du sagen möchtest. Das Aufschreiben deiner Gedanken kann hilfreich sein.

Das Üben dessen, was du sagen willst, vielleicht vor einem Spiegel, kann dir helfen, dich zu beruhigen.

Eine Entschuldigung muss aber ehrlich sein. Du solltest nicht einfach sagen, was dein Partner hören will, in der Hoffnung, dass dir vergeben wird und die Offensive vergessen wird. So funktioniert das nicht.

Entschuldige dich

Das sollte selbstverständlich sein, aber leider wird es manchmal übersehen. Wie du dich entschuldigst, wird einen Einfluss darauf haben, ob die Entschuldigung angenommen wird oder nicht und ob du Vertrauen zurückgewinnen kannst.

Wenn du dich entschuldigst, vermeide es, deine Handlungen zu rechtfertigen. Behaupte nicht, dass dein Partner dich missverstanden hat („das siehst du falsch“).

Leugne nicht den Schmerz des Partners („so schlimm ist es nicht“). Erzähle keine rührselige Geschichte („ich hatte eine traurige Kindheit“).

Nun die Verantwortung zu übernehmen bedeutet ganz einfach, den Schmerz der anderen Person zu sehen.

Gestehe ein, was du stattdessen hättest tun sollen und zeige dieses Verhalten in Zukunft auch. Lass die Person, die du verraten hast, wissen, warum du dich entschuldigst.

Wenn sie weiß, dass du dich aufgrund deiner Schuld und Scham entschuldigst, wird sie dir eher vergeben. Wenn sie denkt, dass du dich aus Mitleid entschuldigst, wird sie dir mit geringerer Wahrscheinlichkeit vergeben.

Mitleid ist im Gegensatz zu Schuld und Scham kein Gefühl der persönlichen Verantwortung des Täters. 

Höre aktiv zu

Höre aktiv zuNachdem du dich entschuldigt hast, höre deinen Partner zu. Du hast gesprochen, jetzt ist es an der Zeit, zuzuhören. Verwende dazu aktive Hörtechniken.

Das bedeutet, nicht nur verbal, sondern auch mit der Körpersprache empfänglich zu sein. Lehne dich zurück und schaue deinem Partner in die Augen, anstatt die Arme in einer defensiven Haltung zu verschränken. Bleib ruhig und bestätige die Gefühle deines Partners, er hat ein Recht darauf.

Verzeihe dir selbst

Wenn du das Vertrauen von jemandem verletzt hast, kannst du es womöglich so sehr bedauern, dass es dir schwerfällt, dir selbst zu vergeben.

Während Reue ein wesentlicher Bestandteil der Wiedergutmachung ist, musst du auch akzeptieren und lernen, dir selbst zu vergeben, nachdem du dich bemüht hast, Wiedergutmachung zu leisten.

Denke daran, niemand ist perfekt. Ob deine Fehlhandlung klein oder groß war, sie zeigt, dass du auch nur ein Mensch bist.

Akzeptiere dein Versagen und versuche, dich auf die Zukunft zu konzentrieren. Wenn du dich an Gedanken über vergangenes Scheitern klammerst, riskierst du, dich selbst zu entwerten.

Sobald du anfängst, in diese Richtung zu denken, könnte das deine Motivation zur Selbstverbesserung boykottieren.

Vertrauen zurückgewinnen, indem du nach vorne blickst

Mache dein Leben für deinen Partner transparent

Für eine kurze Zeit wirst du möglicherweise einen Teil deiner Privatsphäre verlieren. Das sollte es dir für den Partner, der versucht dir wieder zu vertrauen, Wert sein.

Indem du dein Leben transparent machst, gibst du deinem Partner die Möglichkeit, mit eigenen Augen zu sehen, dass du nicht schon wieder am Betrügen bist.

Dies ist besonders wichtig in Beziehungen, bei denen der Vertrauensbruch durch Untreue zustande kam.

Gib deinem Partner für einige Wochen bis zu Monaten nach dem Vertrauensbruch den vollständigen, unzensierten Zugang zu deinen E-Mails, Textnachrichten, Anruflisten, und Terminkalendern. Lass ihn oder sie wissen, wo du bist und mit wem du zusammen bist, wann immer es möglich ist.

Gib deinem Partner Zeit, sich auszutoben

Negative Gefühle sind nach einem Vertrauensbruch natürlich. Der Partner, der sich verraten fühlt, muss seine Emotionen und Gedanken herauslassen, um zu heilen.

Auch wenn es für dich unangenehm ist, es ist wichtig für den Partner. Es ist nicht hilfreich zu versuchen den Partner zu stoppen, während er seine Wut ausdrückt.

Eine solche Aktion würde darauf hindeuten, dass du die Gefühle des anderen nicht ernst nimmst. Gib dem Partner die Chance, in seinem eigenen Tempo Dampf abzulassen. Jeder geht die Dinge auf eine andere Weise und in einem anderen Zeitraum an. Sie überstürzen zu wollen zeigt einen Mangel an Rücksichtnahme.

Halte in Zukunft dein Wort

Taten sagen mehr als tausend Worte. Vertrauen zurückgewinnen bedeutet, dass du über einen langen Zeitraum zuverlässig und beständig sein musst.

Du solltest ein Versprechen geben, dich zu bessern. Ein Versprechen oder eine Entschuldigung allein nützen jedoch nichts, wenn du nur kurzfristig das Vertrauen wiederherstellst.

Wenn du in Zukunft nicht ehrlich sein kannst oder nicht alles tun kannst, was du versprochen hast, wird die Person, die du verraten hast, nicht in der Lage sein, zu akzeptieren, dass du dich geändert hast oder dass du es wert bist, dass man dir wieder vertraut. Du solltest vermeiden, den gleichen Fehler zu wiederholen.

Übe dich in Geduld

Habe Verständnis dafür, dass der Wiederaufbau von Vertrauen Zeit benötigt. Sei geduldig mit dem Partner, aber bleibe hartnäckig in deinen eigenen Bemühungen.

Je nach Schwere des Vertrauensbruchs kann Vertrauen zurückgewinnen Wochen, Monate sogar Jahre dauern.

Dränge den Partner niemals dazu, dir stärker zu Vertrauen, als er in der Lage dazu ist.

Vielleicht wird die Beziehung nie wieder genauso wie vorher, aber wenn du beständig zeigst, dass du eine vertrauenswürdige Person bist, kann ein gewisses Level an Vertrauen wiederhergestellt werden. 
Vertrauen zurückgewinnen durch Geduld

Arbeite an grundsätzlichen Aspekten, um die Beziehung zu verbessern

Da du dich verpflichtet hast, das Vertrauen wiederherzustellen, willst du auf lange Sicht in dieser Beziehung sein.

Du musst an den Schwächen deiner Beziehung arbeiten, damit du eine gesunde, langfristige Partnerschaft führen kannst.

Auch hier kann eine Beziehung nur so gesund sein wie die Menschen darin. Wenn es also vergiftende Probleme und Verhaltensweisen gibt, die du ansprechen musst, arbeite daran.

Streitet ihr häufig um Geld? Verbringt ihr genug Zeit miteinander? Ist jemand zu kontrollierend oder zu distanziert?

Es ist wichtig, sich mit diesen Problemen auseinanderzusetzen, damit ihr als Paar stärker werden könnt.

Baue deine Beziehung auf, nicht nur das Vertrauen. Eine befriedigendere Partnerschaft wird einem erneuten Vertrauensbruch auch entgegensteuern.

Vertrauen kann man leicht verlieren, aber schwer zurückgewinnen

Vertrauen zurückgewinnen erfordert viel Verständnis und Engagement von beiden Seiten. Aber ohne Vertrauen sind unsere Beziehungen schnell in Gefahr.

Mangelndes Vertrauen führt oft zu einem anhaltenden Misstrauen, das der Beziehung nicht gut tut. Deshalb ist es sinnvoll, Vertrauen wiederherzustellen, bevor Beziehungen an den Punkt gelangen, an dem es kein Zurück mehr gibt. Wenn Gefühle von Wut und Verrat zu tief gehen, um sie zu reparieren.

Denke daran, dass es keine Schande ist, externe Hilfe zu suchen, um mit einem Vertrauensbruch umzugehen.

In der Tat suchen viele Paare die Hilfe eines Beraters in Situationen wie diesen. Wie lange das dauert? Das kann man nicht vorhersehen. Manchmal dauert es einen Monat, manchmal 3 Jahre.

Der Experte
Unser Kooperationspartner Prof. Dr. Ludwig Schindler arbeitet als Paarberater, Psychotherapeut, Supervisor und Coach in eigener Praxis in München.Prof. Schindler ist Verfasser zahlreicher Fachpublikationen und gehört zu den führenden Experten im Bereich Paartherapie im deutschsprachigen Raum. Er ist wissenschaftlicher Leiter des interaktiven Online-Programms PaarBalance.de 

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Back to top button
Close
Close