Startseite / Blog / Warum gehen Männer fremd – das sind die Hauptgründe

Warum gehen Männer fremd – das sind die Hauptgründe

Warum gehen Männer fremd

Eigentlich läuft doch alles perfekt in der Beziehung. Man verbringt schöne Stunden zusammen, hat einen gemeinsamen Freundeskreis aufgebaut und plant schon die Zukunft zusammen.

Umso verletzender ist es dann, wenn du herausfindest, dass dein Partner fremd geht. Diese Erkenntnis stellt so gut wie alles auf den Kopf. Und natürlich stellst du dir als allererstes die Frage, warum gehen Männer fremd?

Du hinterfragst dich selbst und suchst die Schuld bei dir. Dabei sind die Antworten auf diese Frage häufig eher vielschichtig.

Im folgenden Text wird dieses Thema genau behandelt. Dabei wird auch klargemacht, dass Männer sogar in intakten und glücklichen Partnerschaften das unbekannte Abenteuer suchen. Oft ist nicht nur ein Faktor der Auslöser, sondern das Zusammenspiel von verschiedenen Motiven.

Du erfährst in diesem Artikel:

  • Warum Männer fremdgehen
  • Was Du dagegen tun kannst

Das sind die Hauptgründe für einen Seitensprung bei Männern

Zunächst ist festzuhalten, dass jede Beziehung anders und ganz individuell ist, sodass auch die Ursachen für den Seitensprung unterschiedlicher Art sind. Grundsätzlich lassen sich aber bestimmte Faktoren festhalten, die das Fremdgehen begünstigen.

Sexuelle Frustration

Dieser Faktor ist besonders niederschmetternd: Viele Männer suchen Ihr Glück in fremden Laken, weil sie in der eigenen Beziehung sexuell frustriert sind.

Dieses Argument wird tatsächlich am häufigsten vorgebracht. Besonders Herren, die sich online nach interessierten Frauen umsehen, geben an, dass schlechter Sex in der Partnerschaft der Grund dafür ist.

Immer wieder hört man dann als Antwort auf die Frage „Warum gehen Männer fremd“ Aussagen wie „Das Sexleben in der Beziehung war routiniert oder eingeschlafen“. Dabei ist das Körperliche für Männer in einer Partnerschaft sehr wichtig.

Sollte dein Mann sagen, dass es nicht daran liegt und nichts mit dir zu tun hat, dann ist er wahrscheinlich einfach nur höflich und will dich nicht verletzen.

Er fühlt sich nicht mehr geliebt

Ein weiterer entscheidender Risikofaktor ist das Gefühl, nicht mehr wertgeschätzt und geliebt zu werden. Viele Männer haben die Empfindung, dass sie als selbstverständlich wahrgenommen werden. Dem Mann fehlt die Bestätigung.

Er fühlt sich nicht mehr geliebt
Er fühlt sich nicht mehr geliebt

Statt lieber Worte von der Partnerin gibt es zur Feierabendzeit häufig Streits und Auseinandersetzungen. Oft liegt das daran, dass der Alltag und die Routine Einzug in die Beziehung halten.

So geht es in gemeinsamen Gesprächen mitunter nur noch um Aufgaben, die der andere zu erledigen hat oder um Anschuldigen, mit denen sich der Mann konfrontiert sieht.

Diese Alarmsignale solltest du wahrnehmen:

  • Die Partnerschaft wird rein funktional
  • Romantische Momente bleiben dabei teilweise oder sogar komplett auf der Strecke
  • Er weicht aus, wenn du das Gespräch suchst

Die Gewohnheit und die Bequemlichkeit sind die Hauptantriebsfelder für das Fortbestehen der Partnerschaft. Und ist dies der Fall, verliert die Beziehung ihren Reiz.

Zudem mangelt es dadurch an Respekt vor dem Partner. Die Folge: Herren erhalten die Bestätigung und Liebe nicht mehr von der Partnerin und suchen sich diese an anderer Stelle.

In der Beziehung knistert es nicht mehr

Das hört keine Dame gerne. Aber viele Männer beantworten die Frage, warum gehen Männer fremd, mit dem fehlenden Knistern in der eigenen Beziehung.

Sie sehnen sich nach dem gewissen Etwas – und das ist in der Partnerschaft nicht länger zu finden. Daher suchen sie dies bei einer anderen Frau.

Das hat übrigens keinen Einfluss auf die Gefühle, die Männer für die Partnerin empfinden.
Männer geben an, dass

  • sie ihre Frau lieben und auf keinen Fall verlieren wollen.
  • sie auf der Suche nach etwas Neuem sind.
  • in der Beziehung Leidenschaft und überraschende Momente fehlen.
Die aufgebaute Vertrautheit ist ein echter Leidenschaft-Killer. Logisch: Bei routinierten TV-Abenden auf der Couch in Jogginghose und Wollsocken bleibt das aufregende Knistern irgendwann einfach auf der Strecke.

Torschlusspanik bricht aus

Die Beziehung läuft super, er ist glücklich mit dir und sieht in dir seine Traumfrau. Dennoch ist der Reiz des Fremden immer dar.

Vor allem dann, wenn du zusammen mit deinem Partner anfängst, Pläne für die Zukunft zu schmieden. Denn auf einmal wird ihm bewusst, dass du die letzte und einzige Frau in seinem Leben bist, mit der er intim ist.

Da bricht eine gewisse Torschlusspanik aus. Er nimmt sich vor, noch ein letztes Mal etwas anderes auszuprobieren. Er will sich noch ein allerletztes Mal so richtig mit einer anderen Dame austoben.

Viele Männer reden sich sogar ein, dass sie es nur so schaffen, der eigenen Frau langfristig treu zu bleiben.

Er will Beziehungsproblemen aus dem Weg gehen

In keiner Beziehung läuft es immer optimal. Jedes Paar durchlebt mal bessere und mal schlechtere Zeiten.

Doch in schlechten Phasen direkt an der Liebe oder der Partnerschaft zu zweifeln, ist Unsinn.

Dennoch suchen Männer ihr Glück in fremden Betten oft vor allem in Zeiten, in denen die eigene Beziehung kränkelt. Dass das kein Ausweg darstellen kann, liegt auf der Hand.

Und doch glauben viele Männer, dass sie die Probleme lösen, indem sie ihre Aufmerksamkeit auf eine fremde Person richten. Dabei sollten sie diesen Einsatz und diese Energie wohl besser in die Rettung der Partnerschaft investieren.

Die Gelegenheit war günstig

Jeder kennt den Spruch „Gelegenheit macht Diebe“. Das gilt auch für das Fremdgehen.

Die Gelegenheit war günstig zum Fremndgehen
Die Gelegenheit war günstig zum Fremndgehen

Vielleicht lernt er beim Männerabend in der Kneipe, betrunken eine Dame kennen und landet mit ihr in den Federn. Dies ist aber eher die Ausnahme. Denn wer die erste Situation nutzt, die sich ihm bietet, der hat auch schon im Vorfeld über einen Seitensprung nachgedacht und ist seit längerer Zeit nicht mehr glücklich in seiner Beziehung.

Was kannst du tun, damit dein Mann nicht fremdgeht?

Sollte der Reiz des Verbotenen der Auslöser für seine Überlegungen sein, dann kannst du dem leicht entgegenwirken.

Wichtig ist zunächst, dass du ganz offen mit ihm sprichst. Wenn du mit deinem Partner klären kannst, was er in eurer Beziehung vermisst, ist schon mal ein wichtiger Schritt getan.

Entscheidend ist, solche Themen gemeinsam zu diskutieren. Nur so findet ihr auch zusammen einen Ausweg.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem lustvollen Wochenende zu zweit? Nehmt euch gemeinsam eine Auszeit. Am besten wählt ihr dafür eine unbekannte Umgebung. Ihr mietet euch für ein paar Tage in ein Hotel ein. Das muss übrigens gar nicht unbedingt weit entfernt sein, schon eine unbekannte Unterkunft in der Heimatstadt kann sehr aufregend sein.

Würzt dieses Liebeswochenende doch mit Rollenspielen: Ihr gebt vor, euch gar nicht zu kennen und gerade erst zu treffen. Auf diese Weise lernst du den Partner nicht nur von einer neuen Seite kennen, du nimmst ihm auch den Drang, eine fremde Frau zu treffen.

Gegebenenfalls bietet es sich an, diese Stunden zu zweit von Zeit zu Zeit zu wiederholen, um auf diese Art und Weise aus dem Alltag auszubrechen.

Wichtige Spielregeln:

  • Eure klassischen Themen sind dabei natürlich Tabu.
  • Ihr redet nicht über Einkäufe, die Arbeit, die Serie, die ihr gerade zusammen schaut, oder die Familie.
  • Während dieses Sex-Wochenendes geht es einfach nur um die Leidenschaft.

Fremdgehen aus dem Blickpunkt der Geschichte

Eines ist klar: Fremdgehen ist nichts Neues, die sexuelle Anziehung zwischen Frau und Mann ist so alt wie die Menschheit und sorgt seit Jahrmillionen für unsere Arterhaltung.

Wir sind um nichts besser als andere Tiere, denn auch in der Tierwelt gibt es Arten, die monogam leben und andere, die ihre sexuelle Zuwendung großzügig unter den Artgenossen verteilen.

Warum sollte es beim Menschen anders sein? Was uns allerdings deutlich von anderen Spezies unterscheidet, ist jene Werte- und Moralvorstellung, die Ehebruch zur Sünde macht, ja, sogar schon das Begehren verbietet.

Womit wir bereits an der Quelle dieses Gesetzes wären, denn dieses gründet eindeutig in der christlichen Religion und dem dazugehörigen Eheversprechen.

Bevor unsere Breiten von Ketzern, Hexen und anderem sündigen Gesocks gereinigt wurden, herrschte unter den Heiden fröhliche Lustbarkeit und freudig-freie Liebe, die als solche an hohen Festtagen auch rituell praktiziert wurde.

Manche Paare versprachen einander Treue, andere hingegen nicht – Ansichtssache eben.

Fazit: Darum gehen Männer fremd

Die Frage, warum gehen Männer fremd, wenn sie angeblich glücklich sind, lässt sich also häufig mit Unzufriedenheit in der Partnerschaft beantworten.

Die Herren fühlen sich nicht mehr wertgeschätzt und suchen sich eine neue Bestätigung. Spontanes Fremdgehen ist eher die Ausnahme.

Hat dir der Text gefallen?

Dann hinterlass doch gerne ein kleines Feedback.

Solltest du noch weitere Fragen haben, kannst du diese in den Kommentaren stellen.

Solltest du sehen

Frau schaut Traurig in die ferne

Verlassen werden verarbeiten – so tut die Trennung am wenigsten weh

Eine Trennung zu verarbeiten ist niemals leicht. Doch es gibt einen harten und einen ganz …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erfahrungen & Bewertungen zu Love Repair Beratung für Liebe und Beziehung
Menü
Kurse/Login