Startseite / Blog / On-Off-Beziehung

On-Off-Beziehung

On-Off-Beziehung

Von: Oliver Killisch

On-Off-Beziehung, wenn die Gefühle im Kreis drehen.

Eine On-off-Beziehung, was genau ist das? Ganz einfach erklärt ist es kein Zustand, sondern mehr ein Ablauf.

Der ständige Wechsel zwischen Beziehung und Trennung

Ein Paar trennt sich, da beide beschlossen haben, dass eine Beziehung einfach keinen Sinn ergibt.

Doch irgendwie findet man doch wieder zusammen und versucht das Beste daraus zu machen.

Die Gefühle vergehen nicht so einfach und genau auf dieser Basis findet man wieder den richtigen Anstoß für eine gemeinsame Beziehung.

Hierbei merkt man allerdings wieder schnell, dass die Trennung doch seine Existenzberechtigung hatte. Ganz nach dem Motto „die Hoffnung stirbt zuletzt“ nimmt man noch einen Anlauf, doch das Ergebnis bleibt unverändert. Kennst du das?

Warum die Dinge so sind, wie sie sind.

Dieser Kreislauf kann sich einige Male wiederholen, da man immer wieder Liebe für den Partner empfinden kann.

Das Gefühl den oder die Richtige gefunden zu haben ist dabei oft tief verankert.

Man hofft dabei seinen Partner zum Besseren zu verändern und alles wird gut. Dieses Szenario trifft allerdings nie ein.

Somit ist eine On-off-Beziehung eine Achterbahn, die nie zum Stillstand kommt.

On-Off-Beziehung die emotionale Achterbahn der Gefühle

Dabei wäre es oft so einfach aus diesem Teufelskreis auszubrechen. Der menschliche Körper hat uns seit Ewigkeiten auf das Überleben abgesichert und sowas wie eine Intuition entwickelt.

Oft wird es umgangssprachlich aus als Bauchgefühl bezeichnet. Dieses Gefühl bestätigt dir, wenn sich etwas richtig anfühlt und warnt dich, wenn sich etwas falsch anfühlt.

Im Fall einer Beziehung, die mehr einer Achterbahn als einem Strandspaziergang gleicht, solltest du wirklich in dich selbst gehen und ehrlich zu dir sein.

Häufig findest du die Antwort schneller, als du glaubst, indem du einfach aufhörst dich selbst anzulügen.

Doch was, wenn ich die Liebe meines Lebens verliere? 

Es ist auch verständlich eine Beziehung nicht aufgeben zu wollen. Immerhin hast du Zeit, Energie und oft auch Geld investiert.

Der bestehende Partner befindet sich bereits in einem etablierten Ablauf und Menschen sind darauf gepolt Veränderungen aus dem Weg zu gehen.

Zusätzlich ist es schwierig etwas aufzugeben, worin man so viel Kraft investiert hat.

Ab und an ist es aber besser ein sinkendes Schiff zu verlassen, bevor man samt der Besatzung untergeht.

On Off Beziehung

Anstatt an etwas festzuhalten, was einfach nicht mehr so funktioniert, wie es sollte, kannst du es als Erfahrung betrachten und Lehren daraus ziehen.

Natürlich ist es schmerzhaft, doch eine Trennung geschieht immer aus einem Grund.

Entweder wurden gewisse Sehnsüchte nicht erfüllt oder der Partner hatte Eigenschaften, welche für permanenten Stress gesorgt haben.

Gleich wie es auch war, du lernst in erster Linie immer etwas über dich selbst.

Mit jeder Beziehung erfährst du eine Spur mehr, was du magst und was nicht.

Dieses Wissen bringst du dann in die nächste Partnerschaft mit ein.

Gewappnet mit zusätzlicher Erfahrung und einem Bewusstsein über deine eigene Person gelingt es dir viel leichter einen guten Partner zu identifizieren.

Wie wichtig ist die Liebe dabei? 

Selbstverständlich ist es wichtig geliebt zu werden und praktisch ist es auch eine Grundvoraussetzung für eine Beziehung, doch es ist nicht alles.

In einer funktionierenden Partnerschaft spielen andere Faktoren eine ebenso große Rolle.

Der gegenseitige Respekt, Verständnis und Anerkennung der Schwächen und Stärken des Anderen sind einige dieser Punkte.

Die meisten wollen es nicht gerne hören, deshalb verschließen sie Augen und Ohren davor, doch das Gefühl der Liebe ist nur ein chemischer Prozess. Dieser Zustand ist also vergänglich.

Er kann zwar aufs Neue entfacht werden, doch Phasenweise wird er immer wieder weichen.

➔ Genau deswegen ist es immer wichtig auch auf anderen Ebenen eine tiefe Verbindung mit dem Partner zu haben.

Verbundenheit zum Partner

Steht man in einer Beziehung auf Augenhöhe und hat Respekt vor einander, so können solche Phasen leichter überstanden werden. Die Emotionen können dann beim Nächsten gemeinsamen Urlaub wiederaufgefrischt werden.

Die Evidenz wird immer eindeutiger. 

Zu all dem solltest du auch noch beachten, dass Probleme die zuvor da waren, meistens später immer noch existieren.

Nicht umsonst führt man eine On-off-Beziehung.

Wenn du wieder ehrlich zu dir selbst bist, dann wird eine Partnerschaft immer aus einem bestimmten Grund beendet und nicht einfach so.

Dieser Grund kann für jeden ein anderer sein, doch es gibt immer einen.

Meistens handelt es sich hierbei auch um etwas, das nicht so leicht zu verändern ist. Vielleicht eine nervige Eigenschaft, vielleicht auch die Finanzen.

Diese Eigenschaften sind in der Regel nach einer kurzen Pause nicht einfach weg. Sie sind präsent wie immer und genauso störend wie zuvor.

Natürlich kannst du an diesen Problemen arbeiten und versuchen sie zu beseitigen. Dann stellt sich aber immer die Frage, warum diese Vorgehensweise nicht schon während der Beziehung passiert ist.

Hierbei steht vor allem eine Eigenschaft sehr stark im Vordergrund, und zwar das Vertrauen. Einmal zerstört kann es fast unmöglich sein hier wieder eine anständige Basis zu schaffen.

Doch ohne Vertrauen geht es nicht. Es ist der Grund, auf dem jede Beziehung geebnet wird.

Ohne solides Fundament wird es schwer ein stabiles Haus zu bauen.

Also war’s das? 

Eine On-off-Beziehung ist aber kein Todesurteil. Wo es eine Regel gibt, dort gibt es auch Ausnahmen.

Eine Statistik kann nie widerspiegeln, wie ein individuelles Pärchen sich verhalten wird. Doch du musst auch ehrlich zu dir und deinem Partner sein.

Denn obwohl es immer Ausnahmen gibt, scheitern die meisten Beziehungen, die nach diesem Stil geführt werden, langfristig immer wieder. Dieser Kreislauf ist nicht zu unterschätzen.

Manche argumentieren mit

„versuchen kostet nichts“ oder „was habe ich schon zu verlieren?“.

In der Realität sieht es allerdings deutlich anders aus.

Der Kreislauf einer On-Off-Beziehung

Du setzt bei jedem Mal deine Zeit, Energie und Nerven aufs Spiel. Diese werden auch oft bis ans Maximum strapaziert, bis du letzten Endes dann doch wieder darauf kommst, dass es nichts bringt.

Dieser Teufelskreis kann durch eine Sache vermieden werden, und zwar durch Ehrlichkeit.

Blickst du der Realität ins Auge und redest dir vermeintlich schlechte Dinge nicht maßlos gut, nur weil du bereits so viel Kraft in etwas gesteckt hat, so führt dich die Intuition oft auf den richtigen Weg zurück.

Opportunitätskosten. 

Eine Sache darf hierbei auch nicht vergessen werden! An jedem Tag wo du weiterhin eine On-off Beziehung führst, ist ein Tag, an dem du nicht die Möglichkeit hat, einen besseren Partner kennenzulernen, der vielleicht perfekt zu dir passt.

Behalte das im Kopf, wenn du das nächste Mal hin- und hergerissen bist.

Solltest du sehen

12 Wege zum kindlichen Glück Kalender

Sorgt ein Kind für eine glückliche Beziehung?

Inhaltsverzeichnis1 Rollenverteilung bei glücklichen Eltern2 Glück braucht die richtigen Umstände3 12 Dinge warum Babys glücklich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*