BlogFrauen RatgeberMänner Ratgeber

Mit Leichtigkeit und Erfolg aus der Beziehungskrise

Beziehungskrise

Das Gefühl, dass die Beziehung langsam auseinanderbricht, tut weh. Gerade, wenn du weißt, dass dein/e Partner/in das perfekte Match für dich ist.

In diesen Situationen ist es wichtig, dass du einen kühlen Kopf bewahrst und bei dir bleibst. Mithilfe ein paar wertvoller Tipps kannst du viel Gutes für deine Beziehung tun. Habe Vertrauen.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wie du herausfinden kannst, was die Gründe für deine Beziehungskrise sind
  • Wann es besser ist, damit abzuschließen
  • Die Wichtigkeit, bei sich selbst zu bleiben und sich auf seine Ziele zu fokussieren

Nach diesem Beitrag bist du:

  • Auf die Gespräche in einer Beziehungskrise gut vorbereitet
  • In Liebe zu dir selbst und im Vertrauen
  • Klar darüber, wann eine Trennung der richtige Schritt ist

Ist deine Beziehung durch die Beziehungskrise kurz vorm Ende?

Befindet ihr euch in einer Beziehungskrise?

Du bist in einer Beziehung, die kurz vor dem Ende steht? Es geht viele Menschen so und es gibt zwei Möglichkeiten:

Entweder geht die Beziehung auseinander und du bist Single oder ihr schafft es, die Beziehung zu retten und daran zu arbeiten.

Für welche Variante möchtest du dich entscheiden?

Da du diesen Artikel liest, ist der Wunsch in dir sicherlich sehr groß, deinen Schatz zurückzugewinnen und die Harmonie wieder herzustellen.

So wollen wir dir wertvolle Tipps an die Hand geben, die dir dabei helfen, mit der Situation richtig umzugehen. Manchmal sind es eben gerade die kleinen Dinge, die am Ende einen großen Unterschied machen und dich dann zu deiner/m Partner/in wieder näherbringen. Lass uns losstarten.

Warum ist deine Beziehung an diesem Punkt?

Warum ist eure Beziehung in einer Krise?

Wenn du dich fragst, wie du deine Beziehung in einer Krise retten kannst, dann ist es sehr wichtig, dass du herausfindest, warum es so ist. Es gibt nämlich einen Grund, der euch bzw. dich in diese Situation geführt hat.

Ist deine Partnerschaft in einer Krise, dann bedeutet das, dass die Wünsche, Einstellungen bzw. Lebensvorstellungen der einen oder der anderen Person bzw. beider nicht konform sind.

Daraus entstehen Streits, Distanz oder andere Diskussionen. Natürlich können auch Lügen oder Fremdgehen der Grund für eine Beziehungskrise sein. Wenn man sich aber liebt, dann kann man grundsätzlich über alles reden und eine Lösung finden.

Wichtig zu wissen:
Egal, was passiert ist, eure Beziehung ist nun an diesem Punkt angelangt, was in Ordnung ist.

Jetzt hängt es davon ab, wie ihr damit umgeht, ob die Partnerschaft durch die Beziehungskrise stärker oder aufgelöst wird.

Was kannst du konkret tun, um mit der Beziehungskrise bestmöglich umzugehen?

Wie mit der Beziehungskrise umgehen?

1. Reflexion deiner Partnerschaft

Wie bereits vorhin gesagt, ist es bedeutsam, dass du dir jetzt die Zeit nimmst, deine Beziehung zu reflektieren.

  • Was läuft gut?
  • Worin liegen die Schwierigkeiten?
  • Fühlst du dich glücklich?
  • Mit welchen Punkten bist du nicht einverstanden?
  • Kannst du klar und offen kommunizieren (wie gut ist die Kommunikation)?
  • Wie stark sind die Gefühle für deine/n Partner/in?
  • Warum kam es zu diesem Punkt? Was waren die Auslöser (Betrug, Fremdgehen, Lügen, unterschiedliche Meinungen usw.)
  • Kannst du die Fehler verzeihen? Kann dir dein Gegenüber die Fehler vergeben?
Wenn du dir für die Erarbeitung dieser Punkte ausreichend Zeit genommen hast, dann wirst du merken, was schiefgelaufen ist.
Die Beziehungskrise kommt natürlich nicht von ungefähr.

Oftmals kann ein einfacher Streit, der durch Eifersucht oder Neid ausgelöst wurde, das Fass zum Überlaufen bringen.

Oftmals aber stecken auch andere Gründe dahinter – wie beispielsweise Fremdgehen oder andere Lügengeschichten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Reflexion ist es, dass du am Ende Klarheit über deine Beziehung hast und für dich einschätzen kannst, ob es noch eine Zukunft gibt oder nicht.

Ist das Vertrauensverhältnis beispielsweise so kaputt, kommt es oftmals unweigerlich zu einer Trennung.

Lese Tipp:
Ist das Vertrauen zwischen euch beiden Kaputt, dann schaue dir unseren Artikel zum Thema: Wie kann ich wieder Vertrauen aufbauen an.

2. Was willst du selbst?

Was willst du selbst für dich?

Die Beziehungskrise ist unter anderem auch wegen dir an diesem Punkt. Vielleicht warst du eifersüchtig, hast deine/n Freund/in eingeschränkt oder wurdest sogar eingeschränkt?

Egal, was passiert ist – jetzt ist es wichtig, dass du weder dir selbst noch deinem Gegenüber die Schuld gibst. Übernimm Verantwortung und akzeptiere, dass die Beziehung nun an diesem Punkt ist.

Jetzt aber hast du die Chance, nicht nur die Beziehung zu reflektieren, sondern in dem Zusammenhang auch für dich zu klären, was du willst.

  • Wie möchtest du leben?
  • Was möchtest du in Zukunft erreichen?
  • Welche Visionen hast du?
  • Kannst du bei einem Vertrauensbruch wieder vertrauen oder ist kein Vertrauen mehr da?
Nutze die Chance, die Zeit, die du mit dir alleine verbringst, zur Reflexion deines gesamten Lebens aus. Mach dir immer wieder bewusst, dass eine Beziehungskrise eine Chance ist, die du nutzen kannst.

3. Wie kannst du mit deinen Gefühlen nun umgehen?

In einer Beziehungskrise mit den Gefühlen umgehen

Einer der schwierigsten Punkte in einer Beziehungskrise sind sicherlich die Momente, in denen dir schmerzhaft klar wird, dass alles kaputt ist.

Doch wir möchten dich hier beruhigen – noch ist nicht alles kaputt.

Auch, wenn du durch den ersten Punkt klar bist, was du willst oder nicht willst, kommen immer wieder die Momente hoch, in denen du auf dem Bett liegst und einfach nur weinst.

Das ist vollkommen in Ordnung. Egal, ob du wütend, traurig oder aggressiv bist – in erster Linie ist es wichtig, dass du alles rauslassen kannst. Deshalb ist es gut und wichtig, dich immer wieder zurückzuziehen, um mit deinen Emotionen arbeiten zu können.

Tipp:
Vielen Personen helfen Tagebücher, in denen sie alle wichtigen Empfindungen und alle Gefühle aufschreiben. So kannst du dir diese Dinge zu einem späteren Zeitpunkt nochmals durchlesen.

Das musst du nicht machen – die Wirkung dieser Methode geht in erster Linie darauf zurück, dass du dir alles von deiner Seele schreibst.

Das ist sehr reinigend für Körper und Geist und zudem kannst du dich dadurch leichter reflektieren. Gerade, wenn du beispielsweise betrogen wurdest, ist es wichtig, alles niederzuschreiben.

Genauso natürlich auch im umgekehrten Fall: Hast du betrogen? Wenn ja, dann notiere dir, warum es so weit gekommen ist, und bleibe bei dir, analysiere die Situation und gewinne Klarheit.

Tipp:
Gespräche mit Gleichgesinnten können ein großes Wachstumspotenzial bieten. Wenn du dich nämlich Menschen anvertraust, die ein offenes Ohr für dich haben, dann fühlst du dich gleich besser.

Du kannst hier all deine Emotionen abladen und durch die Hilfe der anderen Person, deine Situation klarer sehen. Vor allem aber kann eine objektive Sicht manchmal sehr nützlich sein, um eure Beziehungskrise aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Der wichtigste Punkt ist, dass du nicht alles in dich hineinfrisst, sondern deine Emotionen tatsächlich aufschreibst oder mit anderen Menschen darüber sprichst.

Vielen Personen hilft auch tanzen, singen oder in der Natur spazieren gehen. Wer sich bewegt, der sorgt dafür, dass sich auch die Gedanken, Gefühle und Emotionen besser losgelassen werden können.

Ein kleines Trostpflaster:
Wer sich bereits häufiger mit dem Thema beschäftigt bzw. Erfahrungen von anderen Pärchen gehört hat, der weiß, dass diese Situationen häufig die größte Chance sind, um sich auf einer anderen Ebene wieder zu begegnen.

4. Wie kannst du in einer Beziehungskrise das Gespräch mit deiner/m Partner/in führen?

Gespräch aufbauen in einer Beziehungskrise

Die ersten beiden Punkte sind essenziell wichtig, bevor du das Gespräch mit deiner/m Partner/in suchst. Erst, wenn du selbst Klarheit hast und deine Standpunkte klar sind, kannst du in einem Diskurs mit deinem Gegenüber etwas erreichen.

Natürlich kannst du währenddessen mit deiner/m Partner/in ganz normal sprechen – aber kommuniziere auch deutlich, dass du in gewisser Hinsicht, Zeit für dich brauchst, um über die ganze Sache nachzudenken.

Dadurch gibst du deiner/m Partner/in das Gefühl, dass es dir wichtig ist, und dass dir auch viel daran liegt, die Partnerschaft wieder aufzupeppen. Zudem kann auch dein Gegenüber in diese Verantwortung gehen und die Beziehung aus seiner Sicht reflektieren.

Im nächsten Abschnitt wollen wir dir erklären, welche Punkte bei der Gesprächsführung sehr wichtig sind. Mithilfe der Tipps sollst du klar wissen, was du sagen bzw. wie du reagieren kannst, um der „Beziehungskrise den Wind aus den Segeln“ zu nehmen.

Tipps für ein gutes Gespräch in einer Beziehungskrise

Tipps für ein gutes Gespräch in einer Beziehungskrise

  • Nachdem du weißt, was du willst, kannst du im Gespräch alles offen mitteilen. Erzähle von den Problemen, die du in Bezug auf eure Partnerschaft empfindest, erkläre, dass du dich schlecht fühlst, wenn dies oder jenes passiert.
  • In diesem Zusammenhang ist die Art und Weise, wie das Gespräch gehalten wird, sehr wichtig. Wenn du beispielsweise ständig in dieser Form sprichst „du machst mich wütend, weil…“, „du bist böse, wenn du…“ usw., dann kannst du sicher sein, dass dein Gegenüber in eine Abwehrhaltung geht.
  • Natürlich kann es passieren, dass im Gespräch Vorwürfe aufkommen. In jeder Partnerschaft gibt es Punkte, die die/den Partner/in stören. Hier ist die Kunst, dass du bei dir bleibst, selbst nicht in die Versuchung gerätst Vorwürfe, an die Wand zu knallen, sondern sachlich und in der Ich-Form sprichst. Genauso umgekehrt: Wenn du Vorwürfe bekommst, dann bleib ruhig und neutral. Nimm an, was dein Gegenüber sagt, und gib ihm das Gefühl, dass du es ernst nimmst.
  • Vermeide es in die Opferhaltung zu gehen – das ist ein häufiges Problem, gerade, wenn du beispielsweise betrogen wurdest. Nimm die Kraft, die du aus den ersten Punkten gewonnen hast, in das Gespräch mit und sei dir bewusst, was du willst. Wenn du deine/n Partner/in zurückwillst, dann nur unter Anbetracht der Akzeptanz für all das, was passiert ist.

Das Ziel des Gesprächs sollte sein, dass ihr beide eure Ansichten aussprechen konntet. Es kann sein, dass deine Klarheit, die du vorher gewonnen hast, auf die Probe gestellt wird.

Vielleicht warst du dir über den Neustart sicher – doch plötzlich nach dem Gespräch schaut alles anders aus. Das darfst du annehmen und akzeptieren. Deshalb ist der Austausch zwischen euch ja so essenziell.

Warum sind die Gespräche in einer Beziehungskrise so wichtig?

Warum ein Gespräch wichtig ist

Jeder Mensch lernt, dass Kommunikation das A und O ist. Dennoch tun sich viele Personen sehr schwer, auf eine faire Art und Weise zu kommunizieren.

Gerade auch in Beziehungskrisen kann es nochmals schwieriger sein.
Doch du sollst wissen, dass jedes Pärchen, dass sich in einer solchen Situation befindet, sehr viel Redebedarf hat.

Die Probleme kommen nicht von ungefähr und meist ist jeder Streit, jeder Betrug, jeder Seitensprung und jede Eifersuchtsszene aufgrund von mangelnder Kommunikation entstanden.

Wenn beide Partner hingegen offen über ihre Probleme und Gefühle sprechen, dann passieren viele Dinge nicht. So solltet ihr jetzt beginnen, offen zu kommunizieren.

Wie geht die ganze Geschichte aus – Trennung oder Neustart?

Trennung oder Neustart nach der Beziehungskrise?

Nun das liegt an dir bzw. an euch. Du hast die wichtigsten Methoden angewendet, um das Beste aus der Situation zu holen. Durch die Reflexion deiner Gefühle, deiner Wünsche und der gesamten Beziehung, wirst du Klarheit haben.

Wenn folgende Punkte gegeben sind, dann kannst du über einen Neustart nachdenken:

  • Gegenseitiger Respekt
  • Offenheit und Ehrlichkeit
  • Wunsch, gemeinsam eine Zukunft zu haben
  • Gemeinsame Lebensziele
  • Freude, wenn du an den anderen denkst
  • Gute Gesprächsbasis
  • Vergebung und Verzeihung muss gegensein
  • Blick nach vorne, statt nach hinten
Fühle in diese Punkte hinein und schau, wie es sich anfühlt.

Nicht immer ist ein Neustart der beste Tipp für eure Zukunft. Oftmals ist tatsächlich die Trennung für beide Parteien besser.

Das findest du aber nur dann raus, wenn du dir Zeit für dich und für eure Partnerschaft nimmst. Am Ende wirst du Klarheit haben.

Ist kein Vertrauen mehr vorhanden, gehen die Lebenseinstellung so weit auseinander oder habt ihr einfach keine gemeinsame Basis mehr, dann ist die Trennung besser. Oftmals kann auch eine Beziehungspause ein guter Tipp sein.
Lese Tipps - Hier findest du weitere Tipps zum Thema Trennung:

Weitere Tipps für einen erfolgreichen Beziehungsneustart

Tipps für einen Beziehungsneustart

  • Achte darauf, dass ihr neben guten Gesprächen auch viele gemeinsame Dinge unternehmt
  • Führt gemeinsame Rituale ein, die euch wieder näher zusammenbringen
  • Entscheidet, was ihr in Zukunft gemeinsam erreichen wollt
  • Verbringt viel Zeit zu zweit, ohne Ablenkung durch Freunde oder Smartphone
  • Zeige deine Liebe (mit kleinen Aufmerksamkeiten, Liebesgedichten usw.)

Fazit!

Eine Beziehungskrise ist immer die Chance tiefer zu gehen und sich selbst und den Partner besser kennenzulernen. Diese Situation passiert natürlich nicht zufällig und kann deshalb als Wachstumspotenzial angesehen werden.

Wie man das macht?
Du gehst in dich – reflektierst dich selbst, die Beziehung und findest heraus, was du willst. Dann können gemeinsame Gespräche dabei helfen, tiefer zu gehen und an der Beziehung zu arbeiten.

Eine Beziehungskrise bedeutet:

  • Arbeit an sich selbst
  • Arbeit mit dem Partner gemeinsam
  • Chance auf Wachstum
Die Expertin
Dr. Judith GastnerUnsere Kooperationspartnerin Dr. Judith Gastner arbeitet als Paarberaterin, Psychotherapeutin und Coach in eigener Praxis in München. Zusammen mit dem Beziehungsexperten Prof. Dr. Ludwig Schindler hat sie das wissenschaftlich fundierte Online-Programm PaarBalance.de entwickelt – ein effektives Coaching für alle, die Beziehungsprobleme lösen und ihre Liebe stärken möchten.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Back to top button
Close
Close