BlogFrauen RatgeberMänner Ratgeber

Ex-zurückgewinnen – Wann du aufgeben und loslassen solltest

Ex zurückgewinnen - Wann du aufgeben solltest

Eine Trennung zählt wohl zu den schmerzhaftesten Erfahrungen, die uns im Laufe unseres Lebens widerfahren. Wenn uns ein geliebter Mensch verlässt, erscheint einem die Welt plötzlich vollkommen anders und grau, obwohl sich nach außen hin eigentlich nichts verändert hat.

Da du diesen Artikel liest, gehen wir davon aus, dass du dich momentan in einer ähnlichen Situation befindest. Natürlich kennen wir die Hintergründe nicht, die zu deiner Trennung geführt haben.

Deshalb gehe einmal in dich und beantworte dir folgende Fragen:

• Siehst du noch eine ernsthafte Chance für eure Beziehung?

• Ist beiderseitig noch Liebe vorhanden?

Ist dies der Fall, kann es sich durchaus lohnen, noch einmal das Gespräch zu suchen und Konflikte zu klären. Manchmal führen die verrücktesten Missverständnisse zu einer Trennung.

Bereinigt ihr diese, kann eure Beziehung daran wachsen. In manchen Fällen solltest du dich jedoch von deinem Expartner lösen. Vor allem, um deinen Stolz zu bewahren und dich vor weiteren Enttäuschungen zu schützen.

In dem nachfolgenden Artikel möchten wir dir eine neue Perspektive auf deine Situation ermöglichen, damit du die für dich beste Entscheidung treffen kannst.

Bevor du weiterliest: Willst du wissen, wie hoch deine Chancen stehen, deine/n Ex zurückzugewinnen? Dann mache jetzt unseren anonymen Ex-zurück-Wahrscheinlichkeitstest und erfahre, ob du sie oder ihn noch zurückgewinnen kannst.

Ex-zurück-Test starten

Du bekommst direkt dein Testergebnis angezeigt!

Betrachte die Situation mit Abstand

Betrachte die Situation mit AbstandDies mag äußerst schwerfallen, ist aber unerlässlich, wenn du deinen Partner ernsthaft zurückerobern willst. Schließlich möchtet ihr bei einem Neustart kein zweites Mal dieselben Fehler begehen.

Nach der Trennung solltest du dir erst einmal eine Kontaktsperre verordnen. Widerstehe dem Drang, deinen Partner anzurufen oder ihm Nachrichten zu schreiben. Nutze die Zeit stattdessen, um die Situation, die zur Trennung geführt hat, gedanklich zu beleuchten.

Lese Tipp: Einen ausführlichen Artikel zur richtigen Kontaktsperre findest du im Artikel: Ex zurückgewinnen durch eine Kontaktsperre

Tipp:
Bist du nach einer Trennung derart emotional angegriffen, sodass es dir nicht gelingt, den Konflikt neutral zu betrachten, dann sprich mit einem vertrauten Menschen darüber. Deine Familie oder deine Freunde haben mehr Abstand zu der Situation und können dir wertvolle Impulse geben.

Warum befindest du dich in solch einem Gefühlschaos?

Wenn du eure Beziehung und die Trennungsgründe Revue passieren lässt, wirst du eine Achterbahn der Emotionen durchleben. Diese folgt tatsächlich demselben Schema, das man auch bei Trauernden nach einem Todesfall beobachten kann:

Die Phasen einer Trennung Infografik

Phase 1:
Zunächst wirst du die Trennung verleugnen, das Unfassbare einfach : „nicht wahrhaben“ wollen. Schließlich liebst du deinen Partner doch!
Phase 2:
In Phase 2 wirst du Wut empfinden, dass der Mensch, den du liebst, dich verlassen hat. Die Wut richtet sich jedoch nicht immer gegen deinen Partner, sondern vielleicht auch gegen dich selbst, falls du etwas gemacht hast, das zur Trennung geführt hat.
Phase 3:
In Phase 3 wirst du verhandeln. Es wird Tage geben, da kannst du dich mit der Situation arrangieren und nach vorn schauen. An anderen Tagen wirst du wiederum zutiefst verzweifelt sein und nicht wissen, wie du dein Leben gestalten sollst.
Phase 4 & 5:
Schließlich verfällst du in tiefe Trauer. Nach dieser sehr schmerzhaften Phase folgt letztendlich die Akzeptanz. Du vermisst den geliebten Menschen noch immer, doch du hast wieder die Kraft, positiv in die Zukunft zu blicken.

Wichtig: Erst nach dem Durchlaufen der Trauerphasen hast du genug Abstand gewonnen, um über einen Neuanfang mit oder ohne deinen (Ex-)Partner nachzudenken!

In den vorherigen Phasen bist du viel zu aufgewühlt, um eine rationale Entscheidung treffen zu können. Von daher noch einmal der Appell: Lass dir Zeit. Halte eine Weile ohne Kontakt zu deinem Partner durch. Wie lange du zum Durchlaufen der einzelnen Trauerphasen brauchst, ist individuell. Wenn du so weit bist, wirst du es zweifelsfrei spüren.

Die Suche nach einem Schuldigen führt zu nichts

Schuldzuweisungen

In einer Beziehung sind immer zwei Parteien beteiligt. Von daher ist es unergiebig, jemandem die Schuld an einer Trennung zuzuweisen. Sobald du Gelegenheit hattest, zur Ruhe zu kommen, wirst du dem sicher zustimmen.

Befindest du dich jedoch noch in der Phase der Wut, wirst du dich entweder mit Selbstvorwürfen quälen oder deinen Partner für seine Fehler verfluchen. Das ist zwar menschlich, aber kontraproduktiv.

Das Scheitern einer Beziehung kann auf komplexe Ursachen zurückgeführt werden. Oft spielen unausgesprochene Bedürfnisse oder unterdrückte Emotionen eine Rolle.

Und wenn er oder sie mich betrogen hat?

Ein Betrug ist ein großer Vertrauensbruch und es fällt schwer, den anderen nicht als „Schuldigen“ und „Bösewicht“ zu sehen. Damit wollen wir den Vertrauensbruch keinesfalls abmildern!

Doch vielleicht kannst du dich damit anfreunden, statt „schuldig“ die Bezeichnung „verantwortlich“ zu verinnerlichen. Selbiges gilt natürlich auch, wenn du deinen Partner betrogen haben solltest, dies zutiefst bedauerst und ihn oder sie nun zurückgewinnen möchtest.

Falls du den Fehltritt begangen haben solltest, stelle dir folgende Fragen:

• Was hat mir in der Beziehung gefehlt, dass ich mich dazu habe hinreißen lassen?
• Wollte ich mich wieder begehrt fühlen?
• War ich wütend auf meinen Partner und wollte ihn verletzen?
• Bedauere ich es und habe nicht die Absicht, es zu wiederholen?

Falls dein Partner dich betrogen haben sollte, setze dich mit folgenden Aspekten auseinander:

• Was kann ihm in unserer Partnerschaft gefehlt haben?
• Kannst du ihm oder ihr eine aufrichtige Entschuldigung glauben?

Letztendlich liegt es in deinem Ermessen, ob du bereit bist, deinem Partner erneut zu vertrauen. So absurd es auch klingt: Ein Betrug muss nicht immer mit mangelnder Liebe einhergehen. Oft stecken ganz andere Bedürfnisse dahinter.

Wenn ihr bereit seid, diese aufzuarbeiten, kann eure Beziehung zu retten sein. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch einen Paartherapeuten hinzuziehen.

Merke:
Ist das Vertrauen bei einer Partei komplett gebrochen, macht der Neubeginn nach einer Trennung keinen Sinn!

Ich liebe meinen Partner, aber unser Vertrauen ist erschüttert!

Das vertrauen ist erschüttertWurdest du betrogen oder auf andere Weise von deinem Partner enttäuscht, ist dein Vertrauen trotz Liebe erschüttert. So etwas kann besonders schmerzhaft sein.

Vertrauen ist die Basis einer jeden Partnerschaft. Ist das Vertrauen unwiederbringlich zerstört, solltest du deinen Expartner loslassen.

Ein Neustart eurer Beziehung macht dann keinen Sinn mehr. Du wirst unter ständigem Misstrauen leiden und dich emotional nicht mehr richtig fallen lassen können.

Allerdings lässt sich Vertrauen, das zwar erschüttert, aber noch nicht gänzlich gebrochen ist, wieder aufbauen. Dies erfordert allerdings eine Menge Arbeit!

Wie du das Vertrauen wieder aufbauen kannst, erfährst du in unserem Artikel: Vertrauen zurückgewinnen

Wie stellt man erschüttertes Vertrauen wieder her?

Vertrauen wieder aufbauenAn erster Stelle steht ein offenes Gespräch. Teile deinem Partner mit, wie du empfindest. Wenn du deinen Expartner wirklich zurückerobern möchtest und glücklich in dieser Beziehung sein willst, solltest du bereit sein, ihm aus tiefstem Herzen zu verzeihen, was auch immer vorgefallen sein mag.

Gib ihm oder ihr die Chance zu beweisen, dass es sich um einen einmaligen Ausrutscher gehandelt hat. Bemerkst du allerdings, dass trotz aller Bemühungen deines Partners immer noch Groll in dir wütet, dann lass die Finger von dieser Beziehung!

Oftmals kristallisiert sich Letzteres bei einem Streit heraus. Wenn du bei einer Meinungsverschiedenheit immer wieder alte Kamellen aufwärmst, sind diese nicht verarbeitet. Selbiges gilt umgekehrt.

Wenn du spürst, dass dein Partner dir immer wieder „Vergehen“ vorwirft, die ihr längst ausdiskutiert habt, sollte dich das nachdenklich stimmen.

Wichtig:
Erschüttertes Vertrauen wieder aufzubauen, benötigt Zeit! Werde also nicht ungeduldig. Stehe an der Seite deines Partners und unterstütze sie oder ihn.

Höre deinem Partner zu und zeige ihm deine Wertschätzung. Auf diese Weise kann es mit der Zeit gelingen, das Vertrauen wieder zu festigen.

Was kann ich machen, um meinen Partner zurückzugewinnen?

Nehmen wir an, du hast die Situation mit Abstand betrachtet und wünschst dir nichts sehnlicher, als deinen Expartner zurückzuerobern.

Dann spring über deinen Schatten und bitte ihn oder sie um ein Gespräch. Mach deutlich, was du dir wünschst, ohne Druck auszuüben. Ein offenes Gespräch ist der einzige Weg, einander wieder anzunähern. Verzichte auf Freunde als Vermittler. Und: Akzeptiere ein Nein, falls dein Expartner keine Chancen mehr sieht.

Neues Video:
Erfahre in diesem Video wie du dein/e Ex in kurzer Zeit zurückgewinnen kannst.
Ex zurück Strategie Video

Fazit:

Den Expartner zurückzugewinnen, ist schwierig, allerdings handelt es sich keineswegs um ein unmögliches Unterfangen. Sei ehrlich zu dir selbst. Wenn beide Parteien es wollen, ist ein Neuanfang grundsätzlich möglich. Zweifelt jedoch einer von euch daran, solltet ihr es bei getrennten Wegen belassen.