Frauen RatgeberMänner Ratgeber

Muss man eine Person gehen lassen, damit sie wieder zurückkommt?

Solltest du jemanden gehen lassen, damit er zurückkommt? Vielleicht kennst du den Satz: „Lauf bloß niemandem hinterher!“. Häufig kommen Ratschläge wie diese von Personen, die sich nicht vorstellen können, wie du dich fühlst, wenn du gerade eine der schwierigsten Situationen deines Lebens durchstehst.

Nein, Liebeskummer ist definitiv kein angenehmes Gefühl. Dennoch habe ich in der Vergangenheit häufig die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen, die ich beraten habe, zunächst erfahren mussten, wie es ist, eine Person gehen zu lassen, damit er oder sie danach wieder zurückkommt.

Auf diese Weise kann es tatsächlich häufig möglich sein, die alten Gefühle wieder aufleben zu lassen. Frei nach dem Motto: „Es ist noch nichts verloren!“ kann es sich somit lohnen, ein wenig Geduld zu haben.

An dieser Stelle möchte ich nicht behaupten, dass genau das immer leichtfällt oder dass es möglich wäre, eine 100%ige Erfolgsgarantie abzugeben!

Manchmal kann es sich jedoch definitiv lohnen, seinen oder seine Ex gehen zu lassen, um ihm/ ihr auf diese Weise zu zeigen, wie schön die gemeinsame Zeit war und dass es ein Fehler war, Schluss zu machen.

Die folgenden Abschnitte gehen etwas genauer auf dieses durchaus spannende Thema ein und helfen dir eventuell dabei, nach einer Trennung nicht die Hoffnung zu verlieren. Nach diesem Artikel weißt du genau, ob es Sinn macht jemanden gehen zu lassen, damit er wieder zurückkommt.

Warum hat sich dein/e Ex überhaupt von dir getrennt?

Möglicherweise fällt es dir ein wenig leichter, die Trennung von deinem oder deiner Ex zu verstehen und in gewissen Teilen auch zu verarbeiten, wenn du dich etwas genauer mit den Ursachen auseinandersetzt.

Selbstverständlich ist jede Beziehung anders. Dementsprechend gibt es auch keine Standard Trennungen. Dennoch weisen zahlreiche Partnerschaften auch Parallelen auf.

In vielen Fällen passiert eine Trennung nicht von jetzt auf gleich. Das bedeutet, dass sich wahrscheinlich auch dein/e Ex über einen längeren Zeitraum Gedanken darüber gemacht hat, ob er/ sie die Beziehung mit dir fortsetzen kann oder möchte.

Einerseits hat er/ sie wahrscheinlich Gefühle für dich und ist bestrebt, Kompromisse und Lösungen zu finden, die euch beiden aus der Beziehungskrise heraushelfen.

Andererseits hat er/sie eventuell auch Zweifel an eurer Partnerschaft. Dies könnte vor allem dann der Fall sein, wenn dein Verflossener beziehungsweise deine Verflossene schon seit Längerem versucht, an sich (oder an euch) zu arbeiten und immer wieder enttäuscht wurde.

Viele Menschen werden in den entsprechenden Situationen auch von einem Wunsch nach Freiheit getrieben. Dieser sorgt letztendlich dafür, dass sie sich Distanz zu ihrem beziehungsweise ihrer Ex-Partner/in wünschen. Am Ende gewinnt die stärkere Seite.

Das bedeutet: Wenn der Wunsch nach Freiheit und einem komplett selbstbestimmten Leben so groß ist, dass er alles andere überschattet, wird sich dein Freund/ deine Freundin wahrscheinlich irgendwann von dir trennen.

Denn: Das Bedürfnis nach Nähe ist in diesem Fall deutlich kleiner als der Wunsch danach, sich in Zukunft allein selbst zu verwirklichen.

Woran erkennst du, dass der „Ich-möchte-die-Trennung-Teil“ (zumindest vorerst) gewonnen hat?

Eine Trennung schmerzt. Besonders dann, wenn du nach und nach erkennen musst, dass es dein Ex-Freund/ deine Ex-Freundin offensichtlich tatsächlich ernst meint.

Typische Anzeichen hierfür sind:

  • Dein/e Ex meldet sich nicht mehr bei dir. Auch dann nicht, wenn du den ersten Schritt wagst und ihm/ ihr zum Beispiel eine Nachricht schickst.
  • Dein Verflossener/ Deine Verflossene entschließt sich dazu, alle gemeinsamen Bilder von euch aus den sozialen Medien zu verbannen.
  • Er/ Sie hält den Kontakt zu dir so oberflächlich wie möglich und gibt dir deine Kleidungsstücke und Gegenstände, die sich in seiner/ ihrer Wohnung befinden, direkt zurück.
  • Er/ Sie ist unter anderem auch deswegen schlecht erreichbar, weil er/ sie sich neue Hobbys gesucht hat und (zumindest gefühlt) jedes Wochenende feiern geht.

Dieses und ähnliches Verhalten sollte nicht dazu führen, dass du annimmst, dass die Trennung an deinem Ex-Freund oder an deiner Ex-Freundin tatsächlich spurlos vorübergeht.

Auch interessant: Männer ticken in diesem Zusammenhang häufig anders als Frauen und möchten sich nicht anmerken lassen, dass auch sie unter der Situation leiden.

Oft wirken sie dementsprechend teilnahmslos und fast schon so, als sei ihnen das Ende der vorangegangenen Beziehung egal.

Dies ist jedoch (zumindest meiner Erfahrung nach) eher selten der Fall. Zahlreiche Männer wurden dazu erzogen, im Alltag keine Schwäche zu zeigen.

Und genau das spiegelt sich auch in Extremsituationen, wie zum Beispiel in der Zeit nach dem Ende einer Beziehung wider.

Sicherlich erschreckt es dich vor allem deswegen so sehr, wenn dein/e Ex auf Distanz geht, weil du ihn/ sie so nicht kennst. Wenn deine Beziehung ansonsten harmonisch war, wart ihr euch sicherlich (zumindest meistens) sehr nahe.

Warum gerade Männer sehr oft nach einer Trennung emotionslos und kalt zu dir sind, erkläre ich dir in meinem extra Artikel zu diesem Thema: Hier kommst du zum Artikel

Welches Verhalten solltest du während der Distanz Phase auf jeden Fall vermeiden?

Dein/e Ex möchte Distanz. Und genau das solltest du nun auch akzeptieren. Vor allem dann, wenn dich die Trennung überrascht hat, fällt dir genau das gegebenenfalls schwer.

Du bist noch im „Nähe-Modus“, während er/ sie sich entfernt. Aber wie sieht nun gerade jetzt das perfekte Verhalten aus? Ich rate Betroffenen immer, den Wunsch nach Distanz, der offensichtlich definitiv vorhanden ist, nicht zu ignorieren.

Als „Faustregel“ gilt: Je öfter du anrufst und Nachrichten verschickst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du deine/n Ex von dir wegtreibst.

Immerhin hat er/ sie dir – letztendlich auch durch die Trennung – klar zu verstehen gegeben, dass bei ihm/ ihr (zumindest aktuell) die Distanz-Seite gewonnen hat. Wenn du dich hierüber immer wieder hinwegsetzt, handelst du übergriffig.

Die folgenden Fehler solltest du dementsprechend definitiv vermeiden

  • Du rufst deine/n Ex immer wieder an.
  • Du schreibst deinem/ deiner Ex Nachrichten.
  • Du versuchst verzweifelt, „Zufallstreffen“ zu arrangieren.
  • Wenn ihr – warum auch immer – telefoniert oder schreibt, lenkst du das Thema immer wieder in Richtung „Beziehung“.
  • Du möchtest ihn/ sie zurückgewinnen, indem du einfach alles auf dich nimmst und versprichst, dass in Zukunft alles besser wird.
  • Du reagierst extrem auf die Trennung und setzt deine/n Ex auf diese Weise unter Druck. Vielleicht hat er/ sie sogar Angst, dass du dir etwas antun könntest.

Lass‘ dir aber gesagt sein: All das wird nicht dazu führen, dass sich dein/e Ex wieder „spontan“ für dich entscheidet, wenn er/ sie eigentlich seine/ ihre Freiheit möchte.

Gleichzeitig ist es natürlich auch dein Recht, dich schlecht zu fühlen. Hiermit solltest du jedoch nicht deine/n Verflossenen behelligen. Wende dich an Beratungsstellen und/ oder dein direktes Umfeld.

Lese Tipps zum Thema Trennungsschmerz: Ich habe dir hier ein paar meiner Artikel verlinkt, die dir dabei helfen, werden deinen Trennungsschmerz besser bewältigen zu können.

5 Tipps, um deinen Trennungsschmerz besser zu verarbeiten

Wie du den Trennungsschmerz überwindest

Verlassen werden verarbeiten – diese Tipps helfen dir dabei

Wenn du die Möglichkeit hast, über alles zu sprechen, geht es dir sicherlich bald besser. Zudem gibst du deinem/ deiner Ex die Freiheit, die er/ sie sich gewünscht hat.

Ignorierst du seinen/ ihren Wunsch nach Distanz, fühlt er/ sie sich nicht ernst genommen und darin bestätigt, dass ihr eventuell doch nicht zusammenpasst.

Warum muss man jemanden gehen lassen, damit er wieder zurückkommt?

Irgendwie klingt es zunächst kontraproduktiv, findest du nicht? Du sollst deine/n Ex gehen lassen, damit er/ sie dann – im zweiten Schritt und im Idealfall – zu dir zurückkommt.

Aber genau das kann funktionieren! Ich habe in der Vergangenheit schon oft erleben dürfen, wie gut die Erfolgsaussichten sind.

Damit jemand zurückkommt, musst du die Distanz bewahren

Für dich ist es besonders wichtig, die Zeit, in der dein/e Ex tatsächlich keinen Kontakt haben möchte, auszuhalten. Solange ihm/ ihr seine/ ihre Freiheit und der Wunsch nach Distanz wichtiger sind als eine Partnerschaft, wird er/ sie sich (höchstwahrscheinlich) nicht bei dir melden.

Nun braucht es Geduld und auch ein wenig Selbstbeherrschung. Gerade dann, wenn du an ihm/ ihr hängst, suchst du natürlich seine/ ihre Nähe. Das ist absolut verständlich – aber eben auch (zum jetzigen Zeitpunkt) der falsche Weg!

Aber kennen wir nicht alle die Situation? Wir haben uns etwas so lange gewünscht und wenn es dann da und in gewisser Weise „normal“ geworden ist, bemerken wir, dass die damalige Idealvorstellung eben doch nicht so perfekt ist, wie es den Anschein hatte.

Genau dieses Szenario kann sich auch im Rahmen einer Trennung zeigen. Vielleicht wird es deinem/ deiner Ex doch ab einem gewissen Zeitpunkt langweilig, jedes Wochenende zu feiern.

Wenn der Wunsch nach Distanz wieder weniger wird, stellt sich oft auch ein Vermissen ein. Und genau hiervon kannst du nun oft profitieren.

Vereinfacht ausgedrückt: Dein/e Ex wollte allein sein, sich austoben und maximale Distanz. Irgendwann ist genau dieses Maximum jedoch erreicht und er/ sie kommt wieder zurück – zumindest in vielen Fällen.

Hieraus ergibt sich eine ganz einfache Logik: Du bist quasi fast schon dazu gezwungen, deine/n Ex gehen zu lassen, damit diese/r überhaupt zu dir zurückkommen kann.

Wenn du ihm/ ihr immer hinterherläufst, hat er/ sie keine Chance, sich das Ganze noch einmal anders zu überlegen. Immerhin bist du ja „immer da“ – und das auf besonders anstrengende Weise.

Was bedeutet es eigentlich, einen Menschen gehen zu lassen?

Nun weißt du – zumindest theoretisch – wie du dich verhalten musst, um deinem/ deiner Ex die Freiheiten zu bieten, die diese/r sich wünscht. Wichtig ist es jedoch, genau das jetzt auch dir selbst gegenüber zu leben.

Viele Menschen fühlen sich während dieser Zeit sehr schlecht. Klar: Ein geliebter Mensch ist weg. Und sicherlich dreht sich ein großer Teil deines Universums noch um ihn. Stopp!

Genau an dieser Stelle solltest du dich mit deinem eigenen Stolz und deinen Ansprüchen dir selbst gegenüber auseinandersetzen. Damit du deine/n Ex gehen lassen kannst, ist es wichtig, mit dir selbst ins Reine zu kommen.

Jemanden gehen lassen heißt sich, um dich zu sorgen

Du musst also dafür sorgen, dass sich deine Welt um dich und nicht mehr um euch dreht. Klingt egoistisch? Das ist es aber nicht! Im Gegenteil! Wer dazu in der Lage ist, sich selbst zu lieben, ist in Bezug auf den Prozess des Gehen-Lassens schon einen großen Schritt weiter.

Und keine Sorge! Du musst deine/n Ex, während du ihn gehen lässt, natürlich nicht hassen! Stattdessen ist es an der Zeit, mit der Vergangenheit abzuschließen, gleichzeitig aber auch neugierig auf die Zukunft zu sein!

Die folgenden Tipps können dir ganz sicher weiterhelfen:  

  • Konzentriere dich auf die Dinge, die dir Spaß machen.
  • Suche nach neuen Hobbys.
  • Kontaktiere Freunde und Freundinnen und verabrede dich.
  • Solltest du Probleme damit haben, deine/n Ex zu meiden, und stattdessen das Bedürfnis verspüren, ihn/ sie „nur noch dieses eine Mal“ anzurufen, kann es sich durchaus lohnen, seine/ ihre Nummer aus deinem Telefon zu löschen.
  • Weine und stehe zu deinen Gefühlen (nur nicht deinem beziehungsweise deiner Ex gegenüber).
  • Eure gemeinsamen Bilder und Erinnerungen musst du nicht wegwerfen. Verbanne sie jedoch zumindest aus deinem Sichtfeld, damit du dich auf diese Weise distanzieren kannst.
  • In deinem Kleiderschrank befinden sich noch Klamotten von deinem/ deiner Ex? Und auch das ein oder andere Deko Accessoire gehört eigentlich IHM/ IHR und nicht dir? Dann ist es nun an der Zeit, alles in eine Kiste zu packen und ihm/ ihr zuzusenden. Auf diese Weise befreist du dich von Altlasten und zeigst ich, gleichzeitig, dass du seinen/ ihren Wunsch respektierst.

Spannenderweise helfen genau diese Tipps unter anderem auch dabei, wieder ein wenig besser zu sich selbst zu finden. Vor allem dann, wenn aus zwei „Ich’s“ im Laufe einer Partnerschaft immer mehr ein verschmolzenes „Wir“ geworden ist, kann es sich hierbei in gewisser Weise um einen heilsamen Prozess handeln, von dem letztendlich auch die neue Partnerschaft profitieren kann.

Denn: Was hättet ihr beide davon, wenn ihr irgendwann genau dort wieder startet, wo ihr aufgehört habt?

Wenn du die Zeit der Trennung nutzt, um dich selbst zu finden, nutzt du das Potenzial, das dir/ euch ein Neuanfang bietet, noch besser aus.

Ganz wichtig: Nimm deine/n Ex und seine/ ihre Trennungsgründe ernst!

Vielleicht erwischst du dich das ein oder andere Mal dabei, wie du die Entscheidung deines/ deiner Verflossenen hinterfragst.

Bist du der Meinung, dass „alles gar nicht so schlimm“ war und er/ sie „maßlos übertreibt“? Klar: Jeder sieht eine Beziehung anders. Und dementsprechend ist es verständlich, dass hier teilweise unterschiedliche Einstellungen aufeinanderprallen.

So oder so gilt: Nimm die Trennungsgründe, die dein/e Ex angibt, ernst. Immerhin haben sie dazu geführt, dass er/ sie sich dazu entschlossen hat, von nun an getrennte Wege zu gehen.

Du wirst ganz sicher nicht wieder „bei null“ anfangen können, wenn du seine/ ihre Motivation und seinen/ ihren Wunsch nach Freiheit belächelst.

Braucht man eine Kontaktsperre, um zu bewirken, dass jemand zurückkommt?

Diese Frage stellen mir viele Menschen. Immerhin wird die besagte Kontaktsperre oft als eine Art „Allheilmittel“ verkauft. Umso größer ist dann meist die Enttäuschung, wenn sich herausstellt, dass das Warten und das Ignorieren absolut nichts gebracht hat – außer Herzschmerz.

Wenn du die obigen Abschnitte genau gelesen hast, hast du sicherlich bemerkt, dass ich immer dazu rate, sich selbst nicht bei dem oder der Verflossenen zu melden. Aber was ist, wenn er/ sie sich bei dir meldet? Solltest du ihn/ sie wegdrücken, wenn er/ sie dich anruft? „Darfst“ du auf Nachrichten antworten?

Bitte beachte, dass es wichtig ist, jede Situation individuell zu bewerten. Manchmal ist es tatsächlich besser, wenn ihr beide absolut nichts voneinander hört.

Aber: Es gibt durchaus auch Fälle, in deren Zusammenhang es wichtig ist, alles etwas differenzierter zu betrachten. Wenn sich dein/e Ex zum Beispiel nach zwei oder drei Wochen bei dir meldet, dir erklärt, dass er/ sie über alles nachgedacht hat und sich mit dir treffen möchte, um nochmal zu reden, wäre es sicherlich kontraproduktiv, ihn/ sie zu ghosten.

Beachte die gesamte Situation

Daher solltest du – gerade in Bezug auf Kontaktsperren – definitiv immer die gesamte Situation betrachten und dich nicht an Standards halten.

Wenn du dich für weiteren Input zu diesem Thema interessierst, ist es ratsam, dich beraten zu lassen. Und selbstverständlich freue ich mich, wenn du dich in diesem Zusammenhang vertrauensvoll an mich wendest. Du kannst dich dazu auch gerne für ein kostenloses Beratungsgespräch bei mir eintragen. Den Link dazu findest du hier.

Fazit: Jemanden gehen lassen, damit er zurückkommt

Es mag ein wenig hart klingen, aber keine Beziehung ist davor gefeit, irgendwann in die Brüche zu gehen. Ich habe in den letzten Jahren schon mit vielen Menschen gesprochen, die eigentlich der Meinung waren, ihren Seelenverwandten gefunden zu haben, dann aber feststellen mussten, dass sie offenbar doch nicht so gut zueinander passen.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass nicht jede Trennung von Dauer sein muss. Manchmal braucht es lediglich ein wenig Reflektion und Distanz, um für sich zu erkennen, was besser laufen könnte.

Wenn sich derjenige, der sich getrennt hat, dann darüber bewusst wird, dass das Leben ohne den Anderen doch nicht so ist, wie erhofft, lässt der Wunsch nach Distanz oft nach und das Interesse an mehr Nähe wird wieder aktuell.

Und genau dann ist es wichtig, zu reagieren und sich des (immer noch vorhandenen) Beziehungspotenzials bewusst zu werden.

Wenn du mehr hierüber erfahren möchtest, lade ich dich gerne dazu ein, Kontakt mit mir aufzunehmen. Danach können wir deine individuelle Situation noch besser bewerten und – wenn du möchtest – zusammen alle weiteren Schritte planen.

Florian Pohl

Ich bin Florian Pohl, ein leidenschaftlicher Beziehungscoach, Autor und Ex zurück Experte bei Love-Repair. Ich habe mich darauf spezialisiert, Einzelpersonen und Paaren zu helfen, erfüllendere und harmonischere Beziehungen aufzubauen. Mit mehr als 6 Jahren Erfahrung in der Beziehungsberatung und mehreren veröffentlichten Büchern und Artikeln zum Thema Beziehungsdynamik und Kommunikation, verfüge ich über das Wissen und die Werkzeuge, um dir bei deinen Beziehungszielen zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"